MXF-Datei-Korrektur von zerstörten Bildteilen

IVZ beauftragt Repair-Transcode-Funktion für MXF-Legalizer zur Nutzung beim WDR

Als technischer Dienstleister stellt das Informationsverarbeitungszentrum (IVZ) die Infrastruktur für das Rechenzentrum des Westdeutschen Rundfunks. Zusätzlich betreibt das IVZ die installierte Software zur Unterstützung der file-basierten Medienprozesse für den WDR.

Zur Sicherstellung der Standardkonformität der Mediendateien im HiRes-Archiv setzt der WDR seit mehreren Jahren auf die MXF-Legalizer-Technologie von Cube-Tec.

Das HiRes-Archiv des WDR ist der zentrale Speicherort für Videofiles, die in der Produktion von Sendungen, zur Recherche und als Programmmaterial von WDR-Redakteuren genutzt werden. Diese Files stammen aus den unterschiedlichsten Quellen. Um zukünftig Interoperabilitätsprobleme zu vermeiden und damit die Betriebssicherheit weiter zu verbessern, wird mit der redundant ausgelegten MXFLegalizerServerfarm die Standardkonformität und Aus-tauschbarkeit der MXF-Dateien zwischen den beim WDR eingesetzten Produkten sichergestellt.

Die Reparatur basiert auf einer Korrekturmethode, die es erlaubt, die Bitströme innerhalb einer MXF-Datei zu korrigieren, ohne die Datei zu dekodieren und wieder verlustbehaftet neu-enkodieren zu müssen. Diese Korrektur wird für die Bild- und Toninhalte zu einhundert Prozent verlustfrei durchgeführt.

Was aber tun, wenn bestimmte Bildinformationen unwiederbringlich zerstört sind? Um auch in diesen Fällen die MXF-Dateien vollautomatisch reparieren zu können, wird seit Juni 2017 beim WDR zusätzlich die Repair-Transcode-Option eingesetzt. Es werden nur die Bilder neu encodiert, die zerstörte Bildteile aufweisen. Bildanteile aus den defekten Bildern, die noch interpretierbare Bildinformationen tragen, werden hierbei weiter genutzt. Außerdem werden nur die Bilder neu-encodiert, die wirklich zerstörte Bildteile aufweisen. Alle anderen Bilder in der MXF-Datei werden weiterhin verlustfrei in das neue Ausgangsformat überführt. Durch diesen neuartigen minimal-invasiven Eingriff werden nach eigenen Angaben Qualitätsverluste vermieden.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Transcoder-Produkten ist die MXF-Legalizer-Repair-Transcode-Option darauf ausgelegt, mit Defekten in MXF-Dateien korrekt umgehen zu können.

www.cube-tec.com

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren