Lichtdesigner da Costa über verwendete Technik

Einsatz von Philips Vari-Lite VL6000 Beam bei „Germany’s Next Top Model“ und „Deutschland sucht den Superstar“

Am 25. Mai fand in der Arena Oberhausen das Finale der zwölften Staffel von „Germany's Next Top Model“ statt, das leicht zeitversetzt auf Pro7 ausgestrahlt wurde. Manuel da Costa von mdc licht.gestalten war als Lichtdesigner und lichtsetzender Kameramann für die Produktion verantwortlich und gab bekannt, er habe den neuen Philips Vari-Lite VL6000 Beam verwendet.

Copyright: Beate Zieger

Der Vari-Lite VL6000 Beam ist ein leistungsstarkes neues Movinglight speziell für Mid-Air-Effekte. Seine 14“ (356 Millimeter) große Frontlinse erzeugt unter Verwendung des exklusiven Philips-Ellipsoid-Reflektorarraysystems bei ca. 55.000 Lumen Lichtleistung einen retro-style Beam von 6,5°. Die visuellen Effekte des VL6000 bieten die Verwendung in verschiedenen Veranstaltungen an, besonders aber in großen Arenen und Hallen.

Die insgesamt sechs Geräte wurden während der Show für verschiedene Zwecke eingesetzt. Zunächst wurden alle VL6000 Beam in einer Reihe hinter der sich öffnenden LED-Wand platziert. Das Öffnen der LED-Wand markierte den Startschuss für den sogenannten „Allstar Walk“, den noch einmal alle Kandidatinnen der aktuellen Staffel absolvierten. Die starken Beams der VL6000 ließen dabei einen sich durch die gesamte Arena öffnenden Fächer entstehen und bereiteten dem Auftritt der Kandidatinnen einen würdigen Rahmen.

Ihren zweiten Einsatz erlebten die Movinglights von Philips Vari-Lite während des Auftritts von Helene Fischer. Hierfür wurden die Scheinwerfer sehr offensiv links und rechts in je einer Dreiergruppe im verspiegelten Set platziert. „Dank ihres enormen Outputs und des wirklich besonderen Designs, kann die Lampe auch sehr nah am Künstler eingesetzt werden“, betont Lichtdesigner da Costa.

Auch für das große Finale der mittlerweile 14. Staffel der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) wählte da Costa den VL6000 und setzte ihn für die Performance der Finalistin Duygu Goenel ein. Manuel da Costa entwarf das Lichtdesign aller DSDS-Liveshows und war zudem als lichtsetzender Kameramann für das gesendete Bild verantwortlich.

Copyright: H. Fittinghoff

Für den Auftritt von Duygu Goenel wurden sechs VL6000 in einem der insgesamt sechs Traversenkreise über der Bühne platziert. Die Künstlerin stand so zu Beginn ihres Live-Auftritts in einem Raum aus Licht, der mit Hilfe der kräftigen Beams der VL6000 erzeugt wurde. „Der Vari-Lite VL6000 war für diese Idee genau die richtige Lampe“, begründet da Costa seine Entscheidung. „Sein enormer Output und der sehr große Beam haben hier ganze Arbeit geleistet.“

Bei GNTM bestand das Lichtteam um Manuel da Costa aus Björge Block (Video-Operator), Jonas König (Lichtdesign Assistant/ Movinglight-Operator), Adam Balke (Weißlicht-Operator), Tobias Petzold (Oberbeleuchter) und Viola Weinert (Serverfarmerin).

Bei den DSDS-Liveshows wurde da Costa unterstützt von Björge Block (Video-Operator), Michael Baganz und Jonas König (Movinglight-Operating), Tim Franken (Weißlicht-Operator), Tobias Petzold (Oberbeleuchter), Viola Weinert (Serverfarm) und Christoph Dahm (Technischer Leiter).

www.castinfo.de