Gewinnerinnen des ARD/ZDF Förderpreises

Zweifacher Sieg für Absolventinnen der HTWK Leipzig

Traditionell am ersten IFA-Tag in Berlin wurden auf der Preisverleihung des ARD/ZDF Förderpreises »Frauen + Medientechnologie« die Preisränge verkündet und die Preisträgerinnen in Videoporträts und im Podiumsgespräch der Öffentlichkeit vorgestellt. Vor rund 150 Gästen aus Medienbranche, Wissenschaft, Politik und Verbänden moderierte MDR-Fernsehmoderatorin Anja Koebel das Event.

Schon bei der Bekanntgabe der drei Gewinnerinnen im Juli 2017 war es ein Novum, dass mit Carolin Schramm und Kristina Mohr gleich zwei Absolventinnen der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig unter den Preisträgerinnen waren. Eine Absolventin der Technischen Universität Ilmenau, Anna-Maria Daschner, vervollständigte das in diesem Jahr komplett mitteldeutsche Siegerinnentrio. 

Carolin Schramm erhielt den ersten Preis für ihre Bachelorarbeit „Untersuchung von 360°-Multikamerasystemen hinsichtlich ihrer Live-Streamingfähigkeit mit unterschiedlicher Kameraanzahl“ im Studienfach Medientechnik an der HTWK Leipzig. In dieser Arbeit geht es um die technischen Aspekte, die auf VR- (Virtual Reality) Produktionen entscheidenden Einfluss haben. Dr. Andreas Bereczky, Produktionsdirektor des ZDF, überreichte den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis an Carolin Schramm.

Kristina Mohr gewann mit ihrer Masterarbeit „Mediatheken als App: Usability der Smartphone-Mediatheken von Fernsehsendern“ im Studienfach Medienmanagement an der HTWK Leipzig den zweiten Preis und 3.000 Euro Preisgeld. Sie analysierte die Benutzerfreundlichkeit verschiedener Apps von Mediatheken öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. Kristina Mohr erhielt ihren Preis aus der Hand von Dr. Ulrich Liebenow, dem Betriebsdirektor des MDR.

Der mit 2.000 Euro dotierte dritte Preis ging an Anna-Maria Daschner für ihre Masterarbeit „Hochbandbreitige IP-Signale in virtualisierten Umgebungen“ im Studienfach Medientechnologie an der TU Ilmenau. Sie untersuchte, wie im Fernsehstudiobereich die Umstellung auf IT-Technik mit speziellen Standards einhergehen muss. Ulrike Klee, Leiterin der Personalentwicklung des SWR, übergab den Preis an Anna-Maria Daschner. 

Ab dem 1. November 2017 sind wieder Bewerbungen für die nächste Preisausschreibung möglich. In 2018 wird der ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« zum zehnten Mal verliehen. Das Jubiläum steht unter dem Motto „10sationelle Jahre“.

Der Förderpreis wird von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gestützt, die Frauen ehren möchten, die sich im Rahmen ihres Studiums mit dem Bereich der audiovisuellen Medienproduktion und – distribution auseinandersetzten. Ausrichtung und Vergabe des ARD/ZDF Förderpreises »Frauen + Medientechnologie« liegen bei der ARD.ZDF medienakademie, der Fort- und Weiterbildungseinrichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

www.ard-zdf-foerderpreis.de

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren