Neuerungen für Adobe Creative Cloud

Dieses Jahr in den Bereichen virtuelle Realität, Animation und Motion Graphics

Adobe hat seine Verbesserungen für die Adobe Creative Cloud Videowerkzeuge und -Dienste auf der IBC 2017 vorgestellt. Das Unternehmen präsentierte Innovationen in den Bereichen virtuelle Realität (VR)/360 Grad-Film, Animation, Motion Graphics, Editing, Zusammenarbeiten im Team und Adobe Stock. Alle Neuheiten werden im Laufe dieses Jahres erhältlich sein. Viele dieser Funktionen basieren auf Adobe Sensei, Adobes Rahmentechnologie für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen.

Quelle: Adobe

„Video ist das am schnellsten wachsende Medium in Kommunikation und Unterhaltung. Ganz gleich ob man als Online-Ersteller, globales Medienunternehmen oder Filmemacher tätig ist, man muss in unglaublicher Geschwindigkeit erstklassige Inhalte auf allen Plattformen und in allen Formaten bereitstellen“, sagt Bryan Lamkin, Senior Vice President für Digitale Medien bei Adobe.

Adobe Creative Cloud mit Premiere Pro ist eine Plattform für professionelle Videobearbeiter und soll weltweit für Produktionen genutzt werden. Dazu zählen nach eigenen Angaben Produktionen wie Al Gores „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“, gedreht von den Regisseuren Bonni Cohen und John Shenk; „Mindhunter“ des Produzenten und Regisseurs David Fincher; „Only the Brave“ des Regisseurs Joseph Kosinski und „6 Below“ des Regisseurs Scott Waugh. Medienunternehmen erwecken mit  Character Animator Charakteren wie Mr. Bean auf Facebook Live zum Leben, und erstellen Online-Inhalten wie Valentina Vee, Jouelzy, Rooster Teeth und Rachel Nguyen.

Integrierte  Arbeitsabläufe und Verbesserungen der Performance

Die neuen Funktionen, die später in diesem Jahr in Adobe Creative Cloud für Videobearbeitung verfügbar sein werden, umfassen nach eigenen Angaben folgende Verbesserungen:

  • Im April 2017 wurden Motion Graphics Templates eingeführt, welche durch benutzerfreundliche Templates die Leistungsfähigkeit von After Effects zu Premiere Pro transportieren. Editoren, die mit dynamischen, professionellen Grafiken oder Grafikpaketen arbeiten wollen, welche zuvor in After Effects erstellt wurden (z.B. Titel, Bauchbinden, Videotrenner und Abspanne) werden in Kürze direkt in Adobe Stock und über Creative Cloud Libraries auf Motion Graphics Templates zugreifen können. Darüber hinaus wurdee die Benutzerfreundlichkeit des Essential Graphics Panel in Premiere Pro verbessert, einschließlich der reaktionsfähigen Design-Optionen für die korrekte Einhaltung der räumlichen und zeitlichen Maßstäbe.
  • Der Character Animator 1.0 wird mit Veränderungen an den Animationsfunktionen vorgestellt, wie Pose-to-Pose-Blending, neue physikalische Verhaltensweisen und visuelle Marionettensteuerung. Adobe Sensei unterstützt die Verbesserung der Lippensynchronisation, indem es die Mundform präzise an die gesprochenen Laute anpasst.
  • Die Erstellung von Virtual Reality-Videos wird mit einer spezifischen Betrachtungsumgebung in Premiere Pro möglich sein. Bearbeiter können die Qualität von Inhalten erleben, ihre Timeline überprüfen und tastengesteuerte Bearbeitung zum Schneiden und Markieren nutzen, während sie die gleichen VR-Kopfhalterungen wie ihr Publikum tragen. Darüber hinaus können Klänge und Geräusche durch die Orientierung oder Position des Nutzers bestimmt werden und als Ambisonics-Audio für VR-fähige Plattformen wie YouTube und Facebook exportiert werden. VR-Effekte und -Übergänge sind jetzt systemeigen und werden durch die Mercury Playback Engine beschleunigt.
  • Mit der Veröffentlichung von Team Projects hat Adobe die gemeinsamen Arbeitsabläufe im Local Area Network (LAN) verbessert und bietet jetzt kontrollierte Zugangsfunktionen, mit denen die Benutzer Projekte sperren und anderen Benutzern schreibgeschützten Zugriff gewähren können. Die Veröffentlichung von Team Projects, das bisher in der Beta-Version verfügbar war, wird reibungslosere Arbeitsabläufe in Creative Cloud ermöglichen und durch die Auto-Save-Historie die Verwaltung der Daten vereinfachen.
  • Adobe Audition bietet flexible Session-Organisation für Multi-Take-Arbeitsabläufe und kontinuierliche Wiedergabe während der Bearbeitung. Durch Adobe Sensei wird Auto-Ducking zum Essential Sound Panel hinzugefügt, das automatisch die Lautstärke je nach Typ/Szene anpasst: Dialog, Hintergrundgeräusch oder Musik.

www.adobe.com