Medienentwicklung in Namibia durch DW Akademie

Eröffnetes Büro in Windhoek für Medienaufbau und Befähigung von Mediennutzern

Die DW Akademie eröffnete am 31. Oktober ein Büro in Windhoek, Namibia. Damit verstetigt die Organisation für internationale Medienentwicklung ihr Engagement in Afrika. Weitere Büros befinden sich in Accra (Ghana) und Kampala (Uganda).

Quelle: DW/H.Lesch

In Namibia engagiert sich die DW Akademie seit über 25 Jahren. Schwerpunkte der Arbeit: Medienaufbau in ländlichen Gebieten und die Befähigung junger Mediennutzer zur gesellschaftlichen Teilhabe. Im Rahmen zahlreicher Projekte qualifiziert und vernetzt die DW Akademie Journalisten, sensibilisiert für ländliche Themen, entwickelt neue Formate, baut Bürgermedien auf und fördert die Medienkompetenz junger Menschen auf dem Land.

Ute Schaeffer, Leiterin Medienentwicklung der DW Akademie: „Wir wollen gezielt junge Mediennutzer darin unterstützen, Medien aktiv zu nutzen, um so ihre Themen in die gesellschaftlichen Diskussionen einzubringen. Andererseits qualifizieren wir Journalisten und unterstützen den Auĩau von Bürgermedien, denn auch für Namibia gilt: Freie und professionelle Medien sind ein wichtiger Hebel für Entwicklung im ganzen Land.“

Vor Ort kooperiert die DW Akademie mit Partnern, darunter das Namibia Community Broadcasters‘ Network (NCBN), der Zusammenschluss von Bürgermedien, sowie die Namibian Broadcasting Corporation (NBC). Wichtiger Partner ist auch das Media Institute of Southern Africa (MISA), das sich für Transparenz und Medienfreiheit im südlichen Afrika einsetzt.

Medienschaffende in aller Welt nutzen Projekte und Fortbildungsangebote der DW Akademie – Journalisten, Dokumentare, Techniker und Manager gleichermaßen. Die DW Akademie trainiert, berät und begleitet Partnersender umfassend, langfristig und vor Ort. In Namibia waren dies in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Journalisten, von denen viele heute in Medienhäusern und als freie Journalisten arbeiten.

MiLLi* – Modell für Medienkompetenz junger Nutzer

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung Namibias ist jünger als 25 Jahre. Der Wissensbedarf im Umgang mit Medien ist in dieser Gruppe groß und für deren Teilhabe an der gesellschaftlichen Entwicklung ihres Landes von Bedeutung.

Die DW Akademie hat 2015 gemeinsam mit dem College of the Arts (COTA) in Windhoek die „Media and Information Literacy Learning Initiative“ (MiLLi*) ins Leben gerufen. In dem Netzwerk werden Multiplikatoren ausgebildet, die Medienkompetenz in lokalen Jugendprojekten vermitteln. Über 60 Multiplikatoren haben bereits mehrere Hundert Jugendliche fortgebildet. Namibische Ministerien, die UNESCO und 30 Organisationennutzen die Angebote.

Die DW Akademie ist strategischer Partner des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Namibia zählt seit 2014 zu den vom BMZ geförderten Fokusländern der DW Akademie. Als eine der weltweit führenden Organisationen für die Entwicklung freier und unabhängiger Medien stärkt dieDW Akademie das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung sowie den Zugang zu Information.

www.dw.com