Cornelia Holsten wird DLM-Vorsitzende

Sowie Prof. Dr. Werner Schwaderlapp als Vorsitz der GVK

Gesamtkonferenz der Medienanstalten entschied über Personaltableau 2018/19

Quelle: Die Landesmedienanstalten

Erste Frau an der Spitze der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK): Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt (brema), wird ab Januar 2018 neue Vorsitzende der beiden bundesweiten Kommissionen der Medienanstalten. Die Gesamtkonferenz der Medienanstalten (GK) wählte die 47-Jährige in ihrer heutigen Sitzung in München zur Nachfolgerin von Siegfried Schneider (BLM). Ihre Amtszeit beträgt zwei Jahre.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählte die GK die drei Vorsitzenden der Fachausschüsse, Joachim Becker (LPR Hessen), Thomas Fuchs (MA HSH) und Jochen Fasco (TLM). Als neuer Vorsitzender der Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) folgt Prof. Dr. Werner Schwaderlapp (LfM) auf Winfried Engel, der mit Ablauf des Jahres die maximale Amtszeit von sechs Jahren in Folge erreicht. Zu seinem Stellvertreter wurde Albrecht Bähr (LMK) gewählt.

Weitere Personalentscheidungen mit Wirkung ab 2018: Bert Lignau (MMV) wurde in die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) berufen. Cornelia Holsten wird in der KJM Stellvertreterin von Jochen Fasco (TLM). Zudem wurde sie an Stelle von Dr. Wolfgang Kreißig (LFK) Ersatzmitglied in der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK).

Die DLM sprach sich des Weiteren dafür aus, der KJM Dr. Wolfgang Kreißig (LFK) als neuen Vorsitzenden in Nachfolge von Cornelia Holsten vorzuschlagen.

www.die-medienanstalten.de