Digitale Drahtlostechnik für Nena

Sennheiser Digital 6000 für Tribute-Fernsehshow

Mit einer Samstagabendshow wurde das 40-jährige Bühnenjubiläum von Pop-Ikone Nena gewürdigt. Zahlreiche nationale wie internationale Stars interpretierten Songs aus der langjährigen Karriere der Sängerin. Bei Live-Performances und Sprachbeiträgen wurde nach Angaben des Herstellers das Sennheiser Digital 6000 System eingesetzt.

Sennheiser HSP 4 Nackenbügelmikrofone und SKM 6000 Handsender im Einsatz. Quelle: Sennheiser

32 digitale Sendestrecken

PRG (Production Resource Group AG) hatte 20 Strecken, zehn von NicLen gelieferte EM 6000 Doppelempfänger, gemeinsam mit L 6000 Ladestationen in einem 19“-Rack installiert. Über Nenas Produktionsfirma Laugh + Peas kamen fünf EM 6000 Doppelempfänger von Sennheiser hinzu. Insgesamt befanden sich bei der in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlten Sendung 32 Funkstrecken des Sennheiser Digital 6000 Systems im Einsatz.

Als Handsender fanden durchweg SKM 6000 mit MD 9235 Kapseln (nierenförmige Richtcharakteristik) Verwendung. Als kompakte Taschensender wurden SK 6000 genutzt. Sennheiser HSP 4 Kondensator-Nackenbügelmikrofone waren mit einem Frauenchor auf der Bühne zu sehen. Drahtlose Taschenempfänger, die von SR 2050 IEM Doppelsendern über zirkular polarisierte A 5000-CP Wendelantennen adressiert wurden, vervollständigten die Sennheiser Funkausstattung.

Spacing mit 400 kHz

Die Sendestrecken des Sennheiser Digital 6000 Systems wurden im Frequenzbereich A1-A4 (470 bis 558 MHz) betrieben. Als Besonderheit waren die Übertragungsstrecken in einem vergleichsweise engen Frequenzraster mit Intervallen von 400 kHz angeordnet, wie ein Blick auf die Bedienoberfläche der Sennheiser WSM-Software belegte. Die Möglichkeit zu einem engen Spacing in einem äquidistanten Raster gehört zu den Alleinstellungsmerkmalen des Digital 6000 Systems.

Tontechniker Flo Keinert, der für Einrichtung und Betreuung der Drahtlostechnik bei der TV-Gala verantwortlich war, sagte: „Ursprünglich wollte ich die Frequenzverteilung konventionell wie bei analogen Geräten planen, um auf der sicheren Seite zu sein. Aufgrund besonderer Umstände mussten wir uns in Hamburg jedoch auf einen Arbeitsbereich von 88 MHz beschränken und haben uns nach Rücksprache mit Sennheiser für ein Spacing mit 400 kHz entschieden.“

Hundert Funkstrecken in Hafennähe

Sebastian Bläsen, freier Projektleiter im Auftrag der PRG, war bei der Show in Abstimmung mit Nenas Produktionsfirma (Laugh + Peas Entertainment & Lifestyle GmbH) als Fachplaner für den Bereich Ton verantwortlich. Bei der Produktion im Hamburger Mehr!-Theater auf analoge Drahtlostechnik zu setzen, wäre gemäß seiner Aussage „schwierig“ geworden. Bläsen: „Insgesamt kommen wir auf rund 100 Sendestrecken, was auch die durch den Ü-Wagen und den Betriebsfunk genutzten Frequenzen beinhaltet. Derart viele Strecken in Hamburg und dann auch noch in der Nähe des Hafens unterzubringen, wäre schwierig geworden. Vor dem Hintergrund einer solchen Herausforderung ist die Sennheiser Digital 6000 Serie eine sehr praktische Lösung! Es ist ein klarer Vorteil, mehr Strecken als bei analog arbeitenden Systemen in einem vergleichbar dimensionierten Frequenzbereich unterbringen zu können. Wir haben uns bei Sennheiser rückversichert, dass ein Spacing mit Intervallen von 400 kHz möglich ist – hier in der Halle funktioniert die Übertragung mit den Digital 6000 Systemen trotz des eng gesetzten Rasters intermodulationsfrei und vollkommen ohne Probleme.“

www.sennheiser.com