Modernisierung von RAI Studios und Ü-Wagen

Italienischer Sender setzt auf Lösungen von Lawo

Im Rahmen einer umfassenden Renovierung seiner Studios und Ü-Wagen setzt der italienische Sender RAI auf Video-Processing-Units von Lawo. Für die Umsetzung des Projekts zeichnet Systemintegrator Aret Video and Audio Engineering verantwortlich.

Das Management von Aret: Umberto Asti, Angelo Asti, Alessandro Asti (v.l.n.r.) / Bild: Aret

Der italienische öffentlich-rechtliche Sender RAI installiert im Rahmen einer landesweiten technischen Modernisierung und Renovierung von Studios und Übertragungswagen derzeit 37 V__pro8 8-Channel Video Processing Toolkits (Lawo). Systemintegrator und Lawo-Partner Aret Video and Audio Engineering mit Sitz in Mailand erhielt den Auftrag zur Lieferung der V__pro8 Units nach einem Ausschreibungsverfahren. 

Das RAI-Projekt ist das jüngste einer Reihe von gemeinsamen Projekten des italienischen Systemintegrators und des Herstellers, so z. B. 2017 die Ausstattung des Ü-Wagens OB4 der italienischen Produktionsfirma NVP. Herzstück der Audioausstattung des OB 4 sind zwei mc²56-Audio-Produktionsmischpulte, ein Nova Router sowie Dallis Interfaces. Der gesamte Ü-Wagen wird mit dem VSM-System (Virtual Studio Manager) von Lawo gesteuert; die V__pro8 Toolkits bieten alle „Glue“-Features, die im Produktions-Workflow benötigt werden. Im Verbund sorgen die mc²56-Audiokonsolen und das VSM-System für die Vielseitigkeit, die der Multiformatbetrieb erfordert.

Das V__pro8 Toolkit ist ein kompakter, volldigitaler Achtkanal-Videoprozessor mit allen „Glue“-Funktionen, die für die heutigen Broadcast-Produktionsworkflows benötigt werden. Mit seiner 8 x 8-Videomatrix und der 384 x 384-Audiomatrix kann jedes Signal auf jedes andere Signal geschaltet werden. Eine moderne GUI (basierend auf HTML5) bietet eine intuitive Oberfläche für schnelle Bedienung bei der täglichen Arbeit.

V__pro8 verbindet unterschiedliche Videoformate und bietet hochwertige Format-Konvertierung, Farbkorrektur und Audio Embedding/De-Embedding. Die MADI-Audioverbindung schafft innerhalb der Studio-Infrastruktur eine Brücke zwischen Video und Audio. Die Kombination von Video- und Audio-Management in einem einzigen Tool soll laut Hersteller höchste Effizienz und maximale Sicherheit bei deutlich geringerem Platzbedarf sowie weniger Verkabelung garantieren.