Störungslose Videokonferenzen im Huddle Room

Dolby Voice Room soll Bild- und Klangtechnik verbessern

Dolby Laboratories will die Bild- und Klangtechnik in Meetings zu verbessern und kündigte eine Lösung für Videokonferenzen an – Dolby Voice Room für Besprechungsräume, sogenannte Huddle Rooms, und kleine Konferenzräume. Durch die Fähigkeit, sich an die sich ändernden Bedürfnisse der Mitarbeiter anzupassen, wird mit kostengünstigen audiovisuelle Erlebnissen am Arbeitsplatz geworben.

Quelle: Dolby Laboratories

Kritische Arbeitsschritte sollen zunehmend in Huddle Rooms stattfinden: Einer Studie von Frost & Sullivan zufolge, sind von weltweit 32,4 Millionen Huddle Rooms, schätzungsweise nur 2 Prozent mit Videoequipment ausgestattet.  

„Da Kollaborations-Lösungen für Huddle Rooms exponentiell zunehmen, verlangen Unternehmen eine ein leicht zu bedienende Lösung, die den Endnutzern gleichzeitig ein überzeugendes Erlebnis bietet“, so Roopam Jain, Industry Director, Frost & Sullivan.   „Um die Kollaboration in Huddle Rooms zu verbessern, mussten wir daran arbeiten, die Technologie für die Anwender effizienter zu gestalten“, so Andrew Border, Vice President, Communications Business Group, Dolby Laboratories.

„Dolby Voice Room nutzt unsere Expertise in den Bereichen menschliche Wahrnehmung, maschinelles Lernen, Engineering und Design.“   Dolby Voice Room soll eine einfach zu installierende, verwaltende und verwendende Lösung sein, die sich intelligent an verschiedene Szenarien anpasst, um ein natürliches und produktives Meeting-Erlebnis zu bieten. Es bietet eine Lösung für Produktivitätsprobleme, denen sich Teilnehmer und IT-Abteilungen gegenübersehen: unverständliches Audiosignal, dunkle Videoübertragung, störende Hintergrundgeräusche, schlecht gerahmte Ansichten der Teilnehmer und verwirrende Schnittstellen auf unübersichtlichen Hardware-Kits.  

Das Dolby Conference Phone ist der Mittelpunkt der Lösung, eine Audio- und Kontrolleinheit für Videokonferenzen. Die Klangqualität passt sich nach Angaben des Herstellers an verschiedene Besprechungsräume an. Zusammen mit dem Dolby Conference Phone kommen die Dolby Voice Camera und der Dolby Voice Hub und stellen eine Komplettlösung dar.  

Vorteile für Anwender und Management, nach Angaben des Herstellers:

  • Mehr Anwendungsmöglichkeiten mit weniger Geräten unterstützt. Inhalte können abgerufen, bearbeitet und ausgetauscht werden.
  • Vereinfachte Einrichtung und Bereitstellung durch intelligentes Hardware-Design, minimale Komponenten und automatisierte Bereitstellungstools.
  • Remote-Geräteverwaltung ermöglicht es der IT-Abteilung, die Arbeitsweise von Geräten einfacher und effizienter zu überwachen, zu diagnostizieren und Fehler zu beheben.

 

Wichtige audiovisuelle Merkmale:

  • Dank dynamischer Nivellierung wird der Raumklang fortlaufend erfasst, um zwischen Lautsprechern und Geräuschen zu unterscheiden, zudem werden alltägliche Störgeräusche in Räumen wie von Klimatechnikanlagen oder Projektorbrummen aufgehoben und der Klang leiser oder entfernter Teilnehmer verstärkt.
  • HDR-Video-Mapping (High Dynamic Range) passt das Bild an unterschiedliche Beleuchtungssituationen an, um eine hochwertige Darstellung des Raumes zu ermöglichen und verzerrte oder verwaschene Bilder zu verhindern.
  • Die Funktion der intelligenten Bildauswahl passt die Bildausschnitte so an, dass jeder die für ihn relevanteste Ansicht erhält, und zwar automatisch und geräuschlos, indem sich das Bild ein- und auszoomen sowie nach Bedarf schwenken lässt, um die beste Sicht auf die Besprechung zu gewährleisten.
  • Die Whiteboard-Ansicht bietet Remote-Teilnehmern – selbst wenn das Whiteboard an die Kamera angrenzt – Klarheit und Sichtbarkeit, während die Personen, die sich vor dem Board bewegen zugunsten der Lesbarkeit ausgeblendet werden können.

Dolby Voice Room wird voraussichtlich in diesem Frühjahr für BlueJeans und Highfive Kunden verfügbar sein.

www.dolby.com