Sony und Cisco zusammen für IP-Technologien

Gemeinsame Systemverifizierung für 4K/HD-Live-Produktionsanwendungen

Sony Imaging Products & Solutions Inc. und Cisco haben angekündigt, gemeinsam IP Netzwerktechnologien für 4K-/HD-Live-Produktionsanwendungen für die Broadcast-, Medien- und Unterhaltungsbranche zu entwickeln. Durch die Vereinbarung zwischen beiden Unternehmen sollen Kunden weltweit von einem erweiterten Angebot an IP-Systemen profitieren.

Quelle: Sony

Sony bietet unter anderem 4K-/HD-Systemkameras, Videomischer und Server an. In den letzten Jahren hat Sony den Übergang zu IP durch die Bereitstellung von 4K-/HD-Studiokameras, Ü-Wagen und Remote-Produktionslösungen für Live-Produktionen vorangebracht. Die IP Live Alliance wird aktuell von über 70 Unternehmen unterstützt. Sony nimmt außerdem eine führende Rolle bei der IP-Standardisierung für AV ein und arbeitete in diesem Zusammenhang mit den Organisationen JT-NM, AIMS und AMWA zusammen.   Cisco ist ein Anbieter von IP-Netzwerk- und Professional Media Network-(PMN)-Lösungen für die Medien- und Unterhaltungsbranche. Zu den Produkten zählen unter anderem die Mischer der Nexus 9000-Serie und der Data Center Network Manager (DCNM).  

„Durch die Zusammenarbeit können wir unsere 4K-/HD-IP Live-Produktionslösungen ausbauen. Dabei wollen wir unsere erweiterte Broadcast-Ausrüstung mit den neuesten IP-Netzwerktechnologien von Cisco kombinieren, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen“, so Masakazu Murata, General Manager, Sony Media Segment Business Division.  

Yousuf Khan, Vice President Technical Marketing, INSBU, Cisco: „Wir führen das Beste aus beiden Technologieplattformen zusammen. So können wir den Anforderungen unserer Kunden, die ihre Broadcast-Produktion auf ein neue Ebene bringen wollen, bestmöglich entgegenkommen.“  

Sony und Cisco arbeiten eng bei der Systemverifizierung sowie bei Vertrieb und Marketing zusammen. Zusätzliche Pläne werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.  

www.sony.de