Nächste Ausbaustufe von DVB-T2 HD

Ende April in Augsburg und mehreren oberbayerischen Regionen

Vom 23. bis 26. April wird in Augsburg und weiteren Regionen Bayerns das Antennenfernsehen auf DVB-T2 HD umgestellt. Das soll für Kunden mehr Programmvielfalt und hochauflösende Fernsehbilder bedeuten. Insgesamt 16 öffentlich-rechtliche Programme gehen in FullHD-Auflösung an den fünf Standorten Augsburg-Hotelturm, Pfaffenhofen, Gelbelsee sowie Hochberg und Untersberg auf Sendung. Das bisherige Antennenfernsehen DVB-T wird dort zugleich eingestellt. Hinweis-Einblendungen im Fernsehprogramm informieren die Betroffenen im Vorfeld über die anstehende Umstellung.

Öffentlich-Rechtliche Programme über DVB-T2 HD in Bayern. Quelle: BR

Vor einem Jahr ist DVB-T2 HD in Deutschland in den großen Ballungsräumen gestartet. Jetzt steht Ende April in mehreren Bundesländern eine weitere Phase der Umstellungen bevor: In Bayern werden verschiedene Gebiete in Schwaben und Oberbayern von DVB-T auf das Nachfolgesystem DVB-T2 HD wechseln. Neben zwei Programmbouquets, die jeweils ARD und ZDF mit ihren Haupt- und Gemeinschaftsprogrammen beinhalten, umfasst das BR-Bouquet das BR Fernsehen Süd/Nord, den Bildungskanal ARD-alpha sowie die Dritten Programme des HR, MDR, SWR und RBB. Alle Programme werden nach dem Umstieg in HD-Auflösung, in Full HD 1080p übertragen.

Die Umstellung startet regional unterschiedlich. Sie beginnt zuerst am 23. April in Traunstein, wird am 25. April im Raum Augsburg, Pfaffenhofen und Gelbelsee fortgeführt und endet am 26. April im Berchtesgadener Land. Gleichzeitig wird in diesen Gebieten die Verbreitung des bisherigen Antennenfernsehens DVB-T eingestellt.

Grünes DVB-T2 HD Logo

Für den Empfang sind neue Empfangsgeräte erforderlich, die DVB-T2 und gleichzeitig die HEVC-Videocodierung unterstützen - alte DVB-T-Empfänger und -Fernseher können das nicht. Zur leichteren Orientierung kennzeichnet ein grünes DVB-T2 HD Logo Geräte, die sich für alle in Deutschland verbreiteten Programme nutzen lassen.

Je nach Wohnort sollten Zuschauer zunächst die Aufschaltung von DVB-T2 HD in ihrer Region abwarten und anschließend einen Sendersuchlauf am DVB-T2 HD Empfangsgerät durchführen. Die öffentlich-rechtlichen Programme werden nach der Umstellung alle kostenfrei und unverschlüsselt mit jedem DVB-T2 HD tauglichen Receiver zu sehen sein. Mit der Umstellung sind in Augsburg auch die Programme privater Anbieter wieder terrestrisch über DVB-T2 HD zu bekommen. Der Empfang der verschlüsselten privaten Programme über die FreenetTV-Plattform ist aber kostenpflichtig. Wer ein DVB-T2 HD Empfangsgerät hat, das man auch ans Internet anschließen kann, hat die Möglichkeit, neben dem regulären Programmangebot zusätzlich weitere Programme z.B. auch der WDR HD (Internet Link Service) sowie ergänzende HbbTV-Dienste, unter anderem die umfangreichen Mediatheken von ARD/ZDF zu empfangen.

Die Umstellung auf den bereits in vielen europäischen Ländern eingesetzten DVB-T2 Standard ist notwendig, da die Bundesregierung entschieden hat, das 700 MHz- Frequenzband, das bislang von DVB-T genutzt wird, zugunsten des Mobilfunks zu räumen. Weitere DVB-T2 HD-Standortaufschaltungen in Bayern sind im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019 vorgesehen.

Empfangs-Check

Mit dem DVB-T2 HD Empfangscheck können sich Zuschauer einen Überblick verschaffen, ob bzw. ab wann DVB-T2 HD an in ihrem Wohnort verfügbar ist. Wenn sie ihre Postleitzahl eingeben, erfahren sie, welche Antenne nötig ist und welche Programme empfangbar sind. Den Empfangs-Check und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.DVB-T2HD.de, www.beiard-digital.de/dvb-t2-hd sowie www.br.de/dvb-t2hd. Im Programm finden Zuschauer nähereI nformationen im BR- und ARD-Text auf Seite 199.

www.br.de