Effizienz durch digitale Vernetzung

Leistungszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft auf Hannover Messe 2018

Die Produktionsarbeit wird mit den Möglichkeiten der Digitalisierung in der Fabrik der Zukunft komplett neu gestaltet: Industrie 4.0 eröffnet neue Chancen der Mensch-Technik-Kooperation zur Steigerung der Effizienz bei der Arbeit an Produktions- und Fertigungsanlagen. Das Exponat des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung« will auf der Hannover Messe vom 23.-27. April 2018 in Halle 2 am Stand C22 zeigen, wie Unternehmen mit Zukunftstechnologien die digitale Transformation erfolgreich implementieren können.

Per Knopfdruck werden die unterschiedlich beschichteten Kugeln von der Startrampe losgeschickt, rollen auf unterschiedlichen Wegen zum Zielpunkt und werden dabei akustisch überwacht. Quelle: Fraunhofer IDMT

Neueste Anlagen-und Produktionstechnologien mit Robotereinsatz müssen gerade für kleine und mittelständische Unternehmen einfach nutzbar sein: Eine wesentliche Funktion im präsentierten Exponat des Leistungszentrums »Digitale Vernetzung« ist die Einbettung und der Abgleich der virtuellen digitalen Abbilder und Modelle mit den Anlagen und Prozessen der realen Welt. Durch Echtzeitanbindung von vielfältigen Sensorinformationen werden das reale Anlagenverhalten und die begleitenden Prozesse digital erfasst, zeitnah ausgewertet und mit den simulierten virtuellen Modellen korreliert bzw. abgeglichen. Zukunftstechnologien wie gestenbasierte Robotersteuerung, Assistenzsysteme, digitaler Zwilling, Augmented Reality, Virtual Reality, Sensorik und Edge-basiertes Zustandsmonitoring schaffen auf diese Weise für den Werker und Instandhalter den vernetzten Informationszugang. 

Smarte Produktions- und Instandhaltungsumgebungen  

Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« zeigt Szenarien für mobiles kontextbasiertes Arbeiten, multimediale Interaktion und Kooperation mit Anlagensystemen. Mittels geeigneter Visualisierungstechniken der Augmented Reality wird Assistenz in die Arbeitsumgebung integriert. Dabei geht es insbesondere um die mobile Bereitstellung kontextbasierter Informationen für Mitarbeiter in ihrer jeweiligen Aufgabensituation und Arbeitsumgebung.  

Neue intuitive gestenbasierte Interaktion

  Das Exponat setzt neue Basistechnologien wie robuste »wireless communication«, Methoden des »taktilen Internets«, verteilte Sensoriken zur präzisen Erfassung und Vermessung von Objekten und Umgebung samt ihren statischen und dynamischen Eigenschaften ein. Die im Exponat eingesetzten Basistechnologien werden im Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« weiterentwickelt, um mit Fog-Computing und cloudbasierten domänenspezifischen Informationsdiensten digitale Unterstützung für das Arbeiten im Kontext von Industrie 4.0 zu bieten. Hierzu werden die Basistechnologien mit Kommunikationsplattformen und Infrastrukturen zur robusten und zuverlässigen drahtlosen Kommunikation für industrielle Produktionsumgebungen und der vernetzten, verteilten Informationsverarbeitung (z. B. als Corporate Smart Content) entwickelt.  

Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung«  

Die Leistungszentren der Fraunhofer-Gesellschaft organisieren den Schulterschluss der universitären und außeruniversitären Forschung mit der Wirtschaft und zeichnen sich durch verbindliche, durchgängige Roadmaps der beteiligten Partner in den Leistungsdimensionen Forschung und Lehre, Nachwuchsförderung, Infrastruktur, Innovation und Transfer aus. Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« ist eine Kooperation der Berliner Fraunhofer-Institute FOKUS, HHI, IPK und IZM. Im Zentrum stehen die Entwicklung und Bereitstellung von praxisnahen Lösungen für die digitale Transformation. Geforscht wird dabei sowohl an Basis- und Querschnittstechnologien als auch an Lösungen für vier konkrete Anwendungsbereiche: Mobilität und Zukunftsstadt, Industrie und Produktion, kritische Infrastrukturen sowie Tele-Medizin.

www.fokus.fraunhofer.de