MCI und Atos forcieren Cyber Security durch POC

Proof of Concept bei medientechnischen Konzeptionierungen

MCI kooperiert mit Atos in Deutschland, um bei medientechnischen Konzeptionierungen auch Cyber Security zu adressieren und mögliche Risiken über ein Proof of Concept (POC) zu minimieren. Das Angebot umfasst die Beratung und Analyse zur IT-Sicherheit durch Atos in Deutschland, die gezielte Suche nach Sicherheitslücken aber auch die Themen Datenschutz sowie die Erstellung von Disaster-Recovery-Plänen.

Quelle: MCI

Durch diese Partnerschaft will MCI seinen Kunden nach eigenen Angaben ab sofort ein voll umfassendes Lösungs- und Beratungsangebot zum Thema IT-Security im Broadcast- und AV-Umfeld bieten.

Die Flexibilisierung von IP-Infrastrukturen in der Broadcast- und AV-Branche bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Die Digitalisierung führt zu leichter anpassbaren Workflows für die Anwender, die technisch gesehen aber auch deutlich komplexer werden. Bei der vielschichtigen Zusammenführung klassischer Präsentationskonzepte (z.B. lineares TV) mit OTT, Online oder Social Media Lösungen stehen Interoperabilität und Workflows im Vordergrund. Mit der Flexibilisierung erhöhen sich auch die Risiken durch die „Offenheit des Systems“. Zu bestehenden IT-Systemen kommen IT-Produktionssysteme hinzu. Auch wenn es eine Trennung der Netze gibt (physikalisch und logisch), kommen neue Risiken hinzu – z.B. durch BYOD-Arbeitsweisen, Cloud-Anwendungen, Remote Servicedienstleister oder Ingest /Playout Schnittstellen nach extern.

Atos ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert für die Bereiche IS-Revision, IS-Beratung sowie Penetrationstests.

www.mci.de