Fortsetzung von "Avatar" mit Sony VENICE

Entwicklung des Kamerasystems mit Firmware-Version 2 und Verlängerungssystem

Sony kündigt neue Updates und Entwicklungen für das CineAlta-Filmkamerasystem VENICE an, darunter eine erweiterte Firmware-Version 2, die Anfang Juli 2018 erhältlich ist. James Cameron spricht außerdem über die Dreharbeit mit dem Kamerasystem für die Fortsetzung von "Avatar" Die Dreharbeiten sollen im Frühjahr 2019 beginnen.

Sony VENICE. Quelle: Sony

Außerdem macht Sony auf die Entwicklung eines neuen Verlängerungssystems für VENICE aufmerksam, das für eine erhöhte Flexibilität und eine verbesserte Ergonomie sorgen soll. In Planung ist zusätzlich eine High-Frame-Rate-Unterstützung für VENICE. 

Firmware-Version 2 für VENICE 

Über Version 2 kommen neue Funktionen und Optionen hinzu, die nach Angaben des Herstellers von der Produktionsbranche eingefordert wurden, um mehr Aufnahmemöglichkeiten, anpassbare Looks, Belichtungswerkzeuge und eine größere Auswahl an Objektiven bieten zu können. 

Zu den wichtigsten Verbesserungen gehören:

  • Dualer Basis-ISO-Wert:VENICE bietet über 15 Belichtungsstufen und unterstützt neben dem bereits vorhandenen ISO-Wert von 500 nun auch einen hohen Basis-ISO-Wert von 2500. So kann der einzigartige Sensor von Sony, der auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit einem Dynamikbereich von +6 bis -9 Stufen bei mittlerem Grau mit 18 % überzeugt, optimal genutzt werden. Dies sorgt für einen erhöhten Belichtungsindex bei höheren ISO-Werten bei Nachtaufnahmen oder in dunklen Innenräumen, wenn mit weniger lichtstarken Objektiven gearbeitet wird oder auch wenn Inhalte für High Dynamic Range nachbearbeitet und dabei Schattendetails möglichst genau beibehalten werden sollen.
  • Auswahl Bilder/s (Off-Speed): Für die Bildwechselfrequenz stehen individuelle Schritte von 1 bis 60 zur Auswahl.
  • Zusätzliche Imager-Modi: In Version 2.0 stehen mehrere neue Imager-Modi wie 25p bei 6K-Vollformat, 25p bei anamorphotischem 4K 4:3, 6K 17:9, 1,85:1 und anamorphotisches 4K 6:5 zur Verfügung.
  • 3D-LUTs, die durch den Benutzer hochgeladen werden: Anwender können eigene Looks erstellen und direkt auf der Kamera speichern.
  • Kabelgebundene LAN-Fernsteuerung: Benutzer können wichtige Funktionen aus der Ferne steuern und ändern, einschließlich Kameraeinstellungen, Bilder/s, Shutter, EI, Blende (E-Mount-Objektiv von Sony), Start/Stopp von Aufnahmen und integrierten optischen ND-Filtern.
  • E-Mount: Benutzer können die PL-Fassung entfernen und verschiedene native E-Mount Objektive nutzen. 

Verlängerungssystem für Vollformatsensor: James Cameron nutzt Sony VENICE für Fortsetzung von "Avatar"

Auf der Cine Gear 2018 stellte Sony das Verlängerungssystem von VENICE vor. Dabei handelt es sich um ein kabelgebundenes Verlängerungssystem für den Vollformatsensor, bei dem das Kameragehäuse bis zu 20 Fuß vom eigentlichen Bildsensorblock entfernt sein kann, ohne dass sich die Bildqualität verschlechtern soll.  Das System ist das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit von Sony mit dem Studio Lightstorm Entertainment von James Cameron. 

„Die Avatar-Fortsetzungen sind die ersten Spielfilme, die dieses Verlängerungssystem der VENICE nutzen. Es bieten sich darüber hinaus aber noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten, etwa bei Handheld- Stabilisatoren, Drohnen, Kardanaufhängung und bei Remote-Montagen, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht“, so Sebastian Leske, Product Marketing Manager, Cinematography, Sony Professional Solutions Europe.

Die Dreharbeiten der „Avatar“-Fortsetzungen mit VENICE beginnen voraussichtlich im ersten Quartal 2019. Die „Performance Capture“-Verfahren werden bereits umgesetzt und der Prozess durch weitere Bildtechnologien von Sony unterstützt. Darunter sind mehrere spiegellose Kameras mit austauschbarem Objektiv der Alpha-Serie, die Camcorder PXW-Z450 und PXW-320 und die kompakte Kamera DSC-RX0. In der Produktion kommen auch die PMW-F55 und Alpha-Kameras von Sony zum Einsatz, um Aufnahmen hinter den Kulissen und Standbilder zu erstellen. 

High Frame Rate Sony gibt außerdem Details zu einem geplanten optionalen Upgrade zur Unterstützung von High Frame Rate bekannt, das Geschwindigkeiten von bis zu 60 Bilder/s bei 6K, bis zu 90 Bilder/s bei 4K und bis zu 120 Bilder/s bei 2K anvisiert. Veröffentlicht wird es im Frühjahr 2019, die Erscheinungstermine variieren je nach Region. 

www.pro.sony.eu


James Cameron und Jon Landau über die Dreharbeiten von Avatar 2 and 3 mit Sony's VENICE: