SmartZoneTM WLAN-Controller optimiert

Neue Funktionen und offene APIs

Ruckus Networks, ein ARRIS Unternehmen, gab bekannt, dass optimierte Versionen ihrer SmartZoneTM WLAN-Controller, die SmartZoneTM Netzwerk-Controller, nun verfügbar sind. Sie werden mit der neuesten Version der SmartZoneOS-Software betrieben: SmartZoneOS 5 verwandelt WLAN-Controller in ein Netzwerkelement zur Steuerung und Verwaltung sowohl von Ruckus Access Points als auch von Switches. Die neue SmartZone Netzwerk-Controller-Familie beinhaltet physische und virtuelle Anwendungen für Managed-Service-Anbieter, Netzbetreiber und mittlere bis große Unternehmen.

Quelle: ARRIS

SmartZoneOS-betriebene Controller wurden erstmals 2015 vorgestellt und sollen Skalierbarkeit, mehrstufige Mandantenfähigkeit, Flexibilität der Architektur und umfangreiche APIs in einem einzigen, zentral verwalteten Element kombinieren. Dies ermöglicht es Managed-Service-Anbietern, komplexe, mehrstufige und „As-a-Service“-Businessmodelle mit eigenen Management-Anwendungen zu implementieren. Außerdem können Netzbetreiber damit den Datenverkehr der Teilnehmer in großem Umfang verwalten und gleichzeitig Netzwerkverkehr und Netzdaten in die bestehende Netzarchitektur integrieren. Unternehmen ist es mit dem SmartZone Netzwerk-Controller möglich, zusätzlich das Netzwerkmanagement durch Konsolidierung und Verwendung integrierter Tools zur Fehlerbehebung und Analyse zu vereinfachen. 

„Organisationen suchen nach Möglichkeiten, ihre Netzwerkkomplexität zu reduzieren und komplexe Prozesse zu automatisieren“, berichtet Brandon Butler, Senior Research Analyst for Network Infrastructure bei IDC. „Der SmartZone Netzwerk-Controller ergänzt die Einführung eines konvergenten IoT-Zugangsnetzes und ist ein weiterer Beweis für Ruckus Engagement, die Herausforderung der Netzwerkkomplexität anzugehen. In diesem Fall geschieht dies durch Konsolidierung des Netzwerk-Managements und bessere Prozessautomatisierung.“  

Konvergente Netzwerkverwaltung vereinfachen  

IT-Abteilungen, die sowohl Kabel- als auch Wireless-Netzwerke mit einer einzigen Konsole verwalten möchten, mussten traditionell ein eigenständiges Netzwerk-Management-Element für lokale Management-Szenarien erwerben. SmartZone Netzwerk-Controller machen diese Anforderung für viele Netzwerktypen überflüssig und vereinfachen und reduzieren die Kosten der Netzwerkverwaltung durch:

  • Eliminierung von Bereitstellungsfehlern durch die Nutzung automatisierter Erkennungsprozesse für Access Points (APs) und Switches;
  • Reduzierung der Konfigurations- und Bereitstellungsdauer im Vergleich zu einem Multi-Konsolen-Ansatz;
  • Reduzierung der Netzwerk-Software- und Hypervisor-Lizenzgebühren, der Serverkosten, der Nutzungskosten und der Schulungskosten;
  • Ermöglichung der Skalierung eines einzigen Netzwerk-Controller-Clusters auf 450.000 Kunden.  

Befähigung zu Networking-as-a-Service

Managed-Service-Provider und Networking-as-a-Service (NaaS)-Anbieter stehen vor der doppelten Herausforderung, sich durch individuelle Anwendungsentwicklung zu differenzieren und Kostenmanagement in Bezug auf Rentabilität in einer Umgebung mit festen Umsätzen sicherzustellen. Beide Herausforderungen erfordern die Integration zwischen der Netzwerkinfrastruktur des Herstellers und eigenen oder fremden Anwendungen. SmartZone Netzwerk-Controller wollen es Service Providern ermöglichen, diese Herausforderungen besser zu meistern:

  • Bereitstellung offener, gut dokumentierter RESTful Application Programming Interfaces (APIs), die es der IT erlauben, SmartZone-Funktionen und -Konfigurationen einfach aufzurufen und so eine fehlerfreie Automatisierung ermöglichen.
  • Bereitstellung von Streaming-APIs, mit der die IT-Abteilung fast in Echtzeit die gesamte Palette der Ruckus-Netzwerkdaten, -Statistiken und -Alarme überwachen kann. Dies ermöglicht die einfache Erstellung von benutzerdefinierten, informationsdichten Dashboards und Reports innerhalb ihrer eigenen Anwendungen.

Partner Support

„Durch die Partnerschaft mit Ruckus für Kabel- und Wireless-Netzwerke konnten wir unseren Kunden die besten, zuverlässigsten und aktuellsten Technologielösungen anbieten“, resümiert Jon Novakowski, Chief Visionary Officer der Vector Tech Group. „Die Ergänzung der neuen Version von SmartZone um ein Out-of-the-Box-Switch-Management wird enorm nützlich sein, um unseren Kunden eine noch bessere Lösung zu liefern.“  

„Die SmartZone API Datenbanken haben es uns ermöglicht, über unser kundenorientiertes Portal eine optimierte Transparenz und Verwaltungsfunktionen auf sichere Weise bereitzustellen und gleichzeitig unsere eigenen Servicekosten zu senken“, sagt Sam Beskur, CTO for GX2 Technologie (ein Superloop-Unternehmen). „Mit Ruckus Einführung des SmartZone Netzwerk-Controllers haben wir die Möglichkeit, unser Produkt mehr zu differenzieren, indem wir die gleichen Vorteile auch auf das kabelgebundene LAN ausweiten. Das ist letztlich gut für das Geschäft und unsere Kundenzufriedenheit.“

www.ruckuswireless.com