Audiotechnik der letzten 25 Jahre

Stage Tec feiert Jubiläum

Stage Tec, Berliner Hersteller professioneller Audiotechnik, feierte am 1. Juli 2018 sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Das Unternehmen wurde seinerzeit von 20 Gesellschaftern gegründet, darunter 13 Ingenieure, die fast alle noch im Unternehmen in Berlin arbeiten. Ein Rückblick auf die Entwicklung ihrer Audiotechnik.

CANTUS, erstes Mischpult von Stage Tec, wird gebaut. Quelle: Stage Tec

Das erste Produkt, das Stage Tec schon vier Monate nach Gründung auf den Markt brachte, war NEXUS, der erste digitale Audiorouter mit dezentralem Konzept und durchgängiger Glasfaservernetzung. 2010 wurde NEXUS als „bestes und vielseitigstes Routingsystem“ mit dem Emmy-Award für Technology & Engineering ausgezeichnet.

Erste digitale Konsole CANTUS

Parallel zum Router tüftelte das Stage-Tec-Entwicklerteam an der Idee, das NEXUS-Netzwerk mit seinen Ein- und Ausgängen sowie der Möglichkeit, alle Signale komplex zu routen, als Basis für ein digitales Mischpult zu verwenden. Das gelang 1994 mit CANTUS, der ersten digitalen Konsole, die ein Jahr später schon beim Bayerischen Rundfunk installiert wurde. Im Jahr 2000 brachte der Berliner Hersteller NEXUS STAR auf den Markt, ein Schaltknoten für große Audionetze.

Der Hersteller will dem Konzept des CANTUS true bleiben. Konsequente Aufteilung in I/O-Matrix und Bedienoberfläche folgen in allen nachfolgenden Konsolen: CINETRA (1997), AURUS (2002), AURATUS (2006), CRESCENDO (2009), ON AIR 24 (2010), ON AIR flex (2014), AURUS platinum (2014), CRESCENDO platinum (2015), AVATUS (2017).

Weitergearbeitet wird an Entwicklungen wie dem patentierten 32-Bit TrueMatch-Wandler (seit 1996), der aufgrund des hohen Dynamikbereiches von 158 dB (A) erstmals die Verwendung analoger Mikrofonvorverstärker überflüssig macht.

Eigene Schaltung, eigene Platinenlayouts und eigene Software-Entwicklung

Soft- und Hardware werden ständig weiterentwickelt, dabei setzt Stage Tec von Anfang an auf eigenes Wissen und eigene Erfahrungen. Es werden nur eigenentwickelte Schaltungslösungen und Platinenlayouts verwendet und die Softwarelösungen stammen aus der hauseigenen Software-Entwicklung. Beispiele dafür sind die vom Kunden programmierbare Logiksteuerung NEXUS Logic Control (2004) für eine noch tiefere Systemintegration; die SDI- und De-Embedder mit Sample-Rate-Convertern zur Bearbeitung von Audiodaten auch aus asynchron anliegenden Videosignalen (2004); die Dolby-E-Encoder und  -Decoder für einen durchgängigen Signalworkflow von Mehrkanalton im Dolby-E-Format (2008/2009); die Implementierung von Loudness Metering (2011) in jedem NEXUS; die Dante-Anbindung (2012); der Routing-Gigant NEXUS XRT für mehr als 8000 Routingkanäle (2014); NEXUS XACI mit großer Rechenleistung für komplexe Steueraufgaben (2015). Zu den neueren Entwicklungen gehören die leistungsstarke DSP-Einheit RMDQ (2016), die mehr als 800 Audiokanäle in AURUS ermöglicht; die Verdopplung der Kapazität im NEXUS-Netzwerk um mehr als das Doppelte auf 63 Basisgeräte (2017) sowie der interne Mischpult-Automixer (2017).

2019 soll IP-basierte Konole AVATUS kommen

Aktuell wird nach eigenen Angaben intensiv an AVATUS gearbeitet, einer IP-basierten, modularen und flexiblen Konsole, die 2019 auf den Markt kommt.

„Wir danken unseren Kunden, die mit ihren Wünschen die Weiterentwicklung unserer Produkte stetig vorantreiben, die uns aber auch in schwierigen Zeiten die Treue gehalten haben“, kommentiert Dr. Helmut Jahne, Geschäftsführer von Stage Tec. „Ein Dankeschön geht auch an die Mitarbeiter, die mit ihrem Engagement und Ideenreichtum den innovativen Ruf von Stage Tec immer aufs Neue begründen. Und nicht zuletzt haben auch unsere Vertriebspartner weltweit großen Anteil am Erfolg. Gemeinsam wollen wir auch in Zukunft die professionelle Audiotechnik aktiv mitgestalten und wegweisende Entwicklungen am Markt platzieren.“

www.stagetec.com