Erste 8K TV-Übertragung über SES Satellitensystem

Testlauf während der Veranstaltung SES Industry Days

SES hat zum ersten Mal ein 8K TV-Signal über sein Satellitensystem übertragen. Der Testlauf fand während der Veranstaltung SES Industry Days im Mai in Luxemburg statt. Der neu in den Markt eingeführte R&S PKU Verstärker von Rohde & Schwarz übernahm die Übertragung der Uplink-Signale.

Quelle: Rohde & Schwarz

Für die Übertragung hat SES einen einzelnen 36-MHz-Transponder belegt und über den Astra-3B-Satelliten gesendet. Die Demo basiert auf dem DVB-S2XStandard. Beim Testlauf wurde ein Video mit einer Auflösung von 7680 x 4320 Pixel (8K) – viermal höher als bei einem 4K-Signal – in HEVC kodiert und mit einer Datenrate von 80 Mbit/s übertragen.

Der 8K-Content hat mit einer Bildfrequenz von 60 Frames pro Sekunde und eine 10-bit Farbtiefe gearbeitet. Zusätzlich wurde ein eigenes IP-formatiertes Signal verwendet, das Erkenntnisse über die Anforderungen einer völlig IP-basierten Broadcast-Infrastruktur liefern sollte. 

Der R&S PKU Verstärker von Rohde & Schwarz war Teil des Testlaufs, um das HEVC-kodierte Signal an den Satelliten zu senden. Er soll Vorteile von Solid-State-Verstärkern sowie die Kompaktheit und das geringe Gewicht von Röhrenverstärkern bieten, so der Hersteller. Sollten beispielsweise einzelne Transistoren ausfallen arbeitet der Verstärker mit verminderter Leistung weiter. Mit seiner adaptiven Vorverzerrung lässt sich die Signalqualität so verbessern, dass die Netzbetreiber bei gleicher Signalbandbreite nun deutlich mehr Daten übertragen können – ideal für die 8K-Übertragung. 

Dazu Thomas Wrede, Vice President New Technology & Standards bei SES Video: „Auch wenn die 8K-Auflösung noch nicht für den kommerziellen Bereich relevant ist, haben wir bewiesen, dass unser Satellitennetz in der Lage ist, 8K-Inhalte zu liefern.“

www.rohde-schwarz.de