Decklink Capture-Karten unterstützen League of Legends

Blackmagic Design gab bekannt, dass das eSports-Unternehmen ESL für die Ausstrahlung der ersten Live-Finalspiele der europäischen Masterturniere der League of Legends ein aus seinen DeckLink Quad 2 Aufzeichnungs- und Wiedergabekarten maßgeschneidertes Playout-System einsetzte.

Quelle: Blackmagic Design

Die Playout-Lösung bewältigte eine komplexe Live-Programmmischung, deren Live-Workflows für den Bildschnitt vorrangig auf zwei ATEM 2 M/E Production Studio 4K aufbauten. Die Programme werden einem Live-Publikum und per Livestream der Weltmeisterschaft Millionen Menschen weltweit präsentiert.

„Esports Broadcasting schreibt die Regeln für Content-Erstellung neu. Wie das bei vielen aufstrebenden Branchen der Fall ist, liegen die Standardlösungen allerdings oft außerhalb des Budgets der Produktionsteams. Oder sie erfüllen nicht alle technischen Anforderungen der vielschichtigen Layouts bestehend aus verschiedenen Quellen, die für große Turniere benötigt werden“, erklärt Sam Deans, Executive Producer bei ESL UK.

Als ESL sich an die Architektur für diese Produktion begab, wusste Deans bereits, dass Technik von Blackmagic Design eine zentrale Rolle in den Produktionsabläufen zukommen würde. „Wir haben unsere eigene maßgeschneiderte Lösung für VT-Playouts, sofortige Wiedergabe und Zeitlupen, on air Fill-and-Key-Bewegtgrafiken und fürs Bespielen dynamischer LED-Bildwände. All das stützt sich auf DeckLink Quad 2 I/O-Hardware. Dass die Hardware acht Videosignale gleichzeitig auf einer einzigen Karte verarbeiten kann, ist eine gewaltige Feature“, so Deans.

Er fügt hinzu: „Ob Standardsoftware oder eigens entwickelte Lösung, es wird immer offensichtlicher, dass viele Entwickler sich für die eingebaute DeckLink Unterstützung entscheiden. Das bestärkt uns in unserer Entscheidung, die Karte als Herzstück bei allem einzusetzen, was wir hier bei ESL machen.“

Einem Instant-Replay-Server werden per Ingest vier Live-Videofeeds zugeführt, der diese zu einem einzelnen 1080p/59,94-Feed vereint an die Hauptproduktionseinheit ausgibt. Dort wird mit zwei parallel eingesetzten ATEM 2 M/E Production Studio 4KMischern der Programmmix für die Broadcasts produziert.

„Die Live-Kamerafeeds, Broadcast-Grafiken und Videospielsignale wurden in den Hauptmischer eingespielt und über ein ATEM 2 M/E Broadcast Panel gemischt. Wenn man in einer so rasanten Umgebung unter großem Druck mit mehr als 18 Quellen und zwei unabhängigen Fill-and-Key-Grafikkanälen arbeitet, lässt einen das Hardware-Bedienpult einen Mix mit mehr Vertrauen gestalten.“

Ein zweiter Mischer, der über ein ATEM 1 M/E Advanced Panel gesteuert wird, erstellt einen Submix der zehn POV-Kameras, die während des Turniers die Reaktionen der Spieler aufzeichnen. Über zwei SDI-Ausgänge wird dann ein Submix an den Hauptmischer zurückgesendet.

www.blackmagicdesign.com