Kathrein, Rohde & Schwarz, BR und Telefónica untersuchen 5G-Standard

Erster High Tower High Power (HTHP)-Sender mit 100 kW Sendeleistung in Betrieb genommen

Unter Leitung des Instituts für Rundfunktechnik (IRT) untersuchen die Projektpartner Kathrein, Rohde & Schwarz, BR und Telefónica die großflächige TV-Übertragung im Rundfunkmodus FeMBMS für den künftigen 5G-Standard. Im Rahmen des bayerischen Forschungsprojekts 5G TODAY entsteht derzeit im Bayerischen Oberland ein 5G-Testfeld, bei dem der Empfang von Rundfunksignalen erprobt wird.

Reichweite Sender Wendelstein im Bayerischen Oberland für Mobilempfang im 5G TODAY - Testnetz /Quelle: BR

Am 4. Dezember 2018 ist auf der Senderstation Wendelstein des Bayerischen Rundfunks (BR) ein Sender von Rohde & Schwarz erfolgreich in Betrieb gegangen. Zudem wurde am Senderstandort Ismaning bei München eine neuartige Antenne von Kathrein für den Testbetrieb fertiggestellt.

Der Bayerische Rundfunk hat Programmsignale zu Tests für den künftigen 5G-Broadcast-Standard zur Verfügung gestellt. Der Sender strahlte für mehrere Stunden zum Test  sein Programm ab. Hierbei geht es um einen weiteren wichtigen Bereich des 5G-Standards: Der Übertragung von Hörfunk- und Fernsehsignalen im 5G-Broadcast Bereich. Hierfür ging auch der erste HTHP-Sender im FeMBMS-Modus (Further evolved Multimedia Broadcast Multicast Service) mit einer Leistung von 100 kW in Betrieb. LTE Broadcast oder FeMBMS (Further evolved Multimedia Broadcast Multicast Service) wurde im Juni 2017 mit dem 3GPP Release 14 spezifiziert. Es definiert neue Möglichkeiten der Rundfunkverbreitung auf mobile LTE-fähige Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Mit den Erweiterungen des Standards werden erstmals High-Power High-Tower (HPHT) Anwendungen im Downlink-only-Modus mit der vollen Signalbandbreite für Multicast/Broadcast möglich. Außerdem wurden mit dem 3GPP Release ein erweitertes Cyclic Prefix (Guard Interval) und Modi definiert, die einen Betrieb ohne SIM-Karten erlauben, wie es für die Rundfunk-Anwendung erforderlich ist.

Der Hochleistungssender R&S THU9evo mit einer Sendeleistung von 5 kW (100 kW ERP) und die speziell entwickelte Antenne von Kathrein sind Teil der Testausstrahlung von LTE Broadcast. Die FeMBMS-Aussendung von Rohde & Schwarz adressiert Broadcast-Anwendungen für Video- und IP-Daten in HPHT-Topologien mit Bandbreiten von 5 und 10 MHz. Die Nutz- und Konfigurationsdaten erhält der Sender über 3GPP-konforme Protokolle aus einem LTE-EPC (Evolved Packet Core). Im Forschungsprojekt wird das Broadcast Service and Control Center R&S BSCC von Rohde & Schwarz eingesetzt, das alle notwendigen EPC-Funktionen enthält. 

Zeitgleich laufen am BR-Standort Ismaning bereits Vorbereitungen für die Inbetriebnahme eines weiteren künftigen 5G-Senders. Damit soll ein aus zwei Senderstandorten bestehendes Gleichwellennetz aufgebaut und erprobt werden, um anschließend auch die Münchner Innenstadt mit den Test-Signalen zu versorgen.

Der Standort bildet mit dem Sender ein Single Frequency Network (SFN) und soll den mobilen und portablen Empfang im Großraum München sowie auf den Hauptverkehrsadern zwischen München und Salzburg ermöglichen. Der Kommunikationstechnik-Spezialist Kathrein entwickelte für die Sendeanlage in Ismaning eine spezielle Antenne für die Ausstrahlung von Diversity-Signalen. Zwölf neuartige UHF-Antennenfelder wurden hierfür in 200 Meter Höhe installiert. Ende Januar soll ein weiterer Rohde & Schwarz Hochleistungssender mit 7 kW Ausgangsleistung für 100 kW ERP auf die Antenne aufgeschaltet werden. Danach wird das Versuchsfunknetz für die Messungen vorbereitet.

Der neue Netzstandard 5G gilt als Schlüsseltechnologie, wenn künftig Fahrzeuge hoch automatisiert fahren oder Geräte im Internet der Dinge miteinander vernetzt werden. Mit der Einführung von 5G entsteht ein weltweiter Markt mit Millionen von Smartphones und Tablet-PCs als potentiellen TV-Empfängern, auf denen die Live-TV-Dienste, Mediatheken, Sozialen Netzwerke und vielen weiteren Mediendienste attraktiv angeboten und kombiniert werden können. Mit einem 5G-Mobilgerät – das erst in ein paar Jahren im Handel erhältlich sein wird – sollen Verbraucher künftig sowohl die Dienste und Angebote der Mobilfunk-Netzbetreiber als auch die Radio- und Fernsehprogramme empfangen können.

www.br.de 

www.rohde-schwarz.com 

www.kathrein.com