WDR Philharmonie rüstet um

Mit Lawo mc²96 und sapphire auf IP

Im „Produktionskomplex Philharmonie“ des Westdeutschen Rundfunks wurde im Rahmen einer grundlegenden Modernisierung Lawo-Technologie installiert und in das ebenfalls aufgewertete Audionetzwerk eingebunden. Die Systemintegration übernahm Mediatec Video- und Audio-Service GmbH. Bis zur Fertigstellung der Regien wurden die Aufnahmen und Übertragungen der Konzerte von einem Ü-Wagen übernommen. Dieser nutzte bereits die neue Saalinfrastruktur.

Blick in den Produktionsraum der WDR-Philharmonie (Quelle: Lawo)

Die Kölner Philharmonie wird nicht nur für Produktionen und Konzertmitschnitte aller WDR Musikensembles genutzt, sondern ist auch Veranstaltungsort für ein breitgefächertes Kulturprogramm mit Konzerten unterschiedlicher Stilrichtungen und Lesungen.

Herzstück der modernisierten Audiotechnik ist eine IP-basierte Lawo mc²96 Grand Production Console in der Aufnahmeregie für die Abmischung und Aufzeichnung von Konzerten und die Übergabe der Audiosignale an ein ebenfalls neues sapphire compact Radio-Broadcast-Mischpult im Sprecherraum des Hauses für die Moderation und weitere senderelevante Beiträge. 

Das neue mc²96 bietet zahlreiche Optionen für zukünftige Projekte und wird abhängig von den Produktions- und Qualitätsanforderungen wahlweise mit einer Abtastrate von 96 kHz oder 48 kHz betrieben. 

Die Nutzungsmöglichkeit der pulteigenen Displays zur Darstellung der DAW-PCs sowie die Flexibilität anwenderdefinierbarer Funktionen, die über User-Buttons bedient werden können,  waren dabei nach eigenen Angaben entscheidend. Eine umfassende Redundanz – Routerkarte, DSP-Karte und durchgängig redundante Netzgeräte – gewährleisten höchstmögliche Betriebssicherheit.

Das sapphire compact im Sprecherraum der Philharmonie kann wahlweise unabhängig oder im Zusammenspiel mit dem mc²96 betrieben werden. Es wird bei Live-Übertragungen aus der Philharmonie genutzt und zu diesem Zweck während der laufenden Sendung klickfrei in die Sendekette eingeschleift. Um Pegelsprünge bei der Übernahme zu vermeiden, wird der Übernahmeregler des sapphire vom mc²96 ferngesteuert auf die richtige Position gezogen. Die Sendesignale in 5.1-Surround und Stereo werden dann vom mc²96 via RAVENNA-Anbindung an den Hauptschaltraum des WDR-Funkhauses übergeben und live z. B. auf der Klassikwelle WDR 3 übertragen.

Im Zuge der Modernisierung wurden ferner ein neues Verkabelungskonzept für die Mikrofonwege über DALLIS I/O-Systeme als Stageboxen sowie eine neue Anbindung an Saaltechnik, FoH- und Monitorplatz (Konzertbetrieb) und Ü-Technik (Fernsehsendungen und Streaming) realisiert. Die Signalqualität konnte dank kurzer Kabelwege sowie der Anbindung des mc² HD Core und der Signalverteilung mittels Glasfaserkabel deutlich gesteigert werden. Eine neue elektrotechnische Ausstattung, die Renovierung der Räume und die Optimierung der Akustik im Regiekomplex führten zur Optimierung der Abhörbedingungen.

Neben dem Sinfonieorchester beherbergt der Komplex immer wieder auch die WDR Big Band, die dort ebenfalls Konzerte gibt und aufnimmt. Da die Big Band ihre Aufnahmen in einer eigenen Regie mit einem mc²66 nachbearbeitet, trägt die Ausstattung der Regie mit einem Lawo-Mischpult zur Effizienz bei der Musikproduktion bei, da Toningenieure, die für beide Klangkörper zum Einsatz kommen, eine vertraute Arbeitsoberfläche vorfinden. 

www.lawo.com