Bloomberg TV erneuert Netzwerkinfrastruktur

Apstra liefert Automatisierung

Gemeinsam mit Apstra hat Bloomberg Television, bei der Konzeption der neuen Sendeanlage in London, neue Technologien erfolgreich eingesetzt. Dadurch kann die Netzwerkstruktur für die Medienproduktionssysteme effektiv kontrolliert und verwaltet werden.

Quelle: Apstra

Eine tägliche Produktion von acht Stunden Live- Fernsehen und vier Stunden Live-Radio-Programm im Gebäude, erfordert eine hohe Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von der Netzwerkinfrastruktur. Sie verbindet das zentrale Studio des Gebäudes, drei weitere Sendeplätze rund um das Gebäude, zwei Aufnahmestudios, ein Fotostudio und drei Kontrollräume sowie die gesamte Produktionstechnik von BTV. 

Die Größe des neuen Londoner Gebäudes und die Anforderung an das IT-Infrastruktur-Team, ein Multi- Vendor-Produktionsnetzwerk zu betreiben, bedarf die Vereinfachung des Managements dieses Netzwerks. Das war umsetzbar, indem Technologielösungen zum Einsatz kamen, die normalerweise nur in Rechenzentren zu finden sind. Apstra unterstützt das Team von Bloomberg dabei, die Leistung des Medienproduktionsnetzwerks durch Automatisierung kontinuierlich zu validieren und bot die digitale Unterstützung seiner Ingenieure für die Überwachung, Vorhersage und Vermeidung von Störungen in Echtzeit.

Mit der Apstra-Sondenbibliothek konnten die Netzwerkingenieure von Bloomberg schnell spezifische Tests mit verschiedenen Diensten durchführen, die über das BTV Media Production Network laufen. Die betriebliche Effizienz des Teams hat sich dadurch verbessert und erleichtert. Fragen zur Netzwerkqualität und -leistung können beantwortet werden, und es wird ihnen ermöglicht, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, lange bevor sie für die Nutzer des Netzwerks - die Produktionsmitarbeiter von Bloomberg Television - sichtbar werden.

IT-Führungskräfte benötigen eine Cloud-Fähigkeit des Betriebs, erhöhte Zuverlässigkeit und reduzierte Kosten, während IT-Kunden eine cloud-ähnliche Erfahrung, vereinfachte Abläufe und geringere DevOps-Kosten verlangen. Apstra Intent-Based Data Center Automation erfüllt diese Anforderungen und ermöglicht es Unternehmen, ein Rechenzentrum zu bauen, das die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Anwendungen erhöht, indem es Implementierungen und Abläufe automatisiert und vereinfacht und die OpEx- und CapEx-Kosten reduziert.

www.bloomberg.com/company  

www.apstra.com