Eyes & Ears – Veranstaltung zu KI

Storytelling & KI – von Aristoteles bis Alexa

Künstliche Intelligenz (KI) dringt zunehmend auch in Bereiche vor, die bis dato den Kreativen vorbehalten waren, z.B. das klassische Storytelling. Unternehmen nutzen die KI, um digitales Storytelling komplett neu zu denken. Es gibt die ersten Werbespots, Filme und Spiele, die vollständig von KI-Systemen geschrieben wurden.

Der digitale Wandel hat großen Einfluss auf die Medienbranche und der Kampf um die Aufmerksamkeit wird zunehmend schwieriger. Neben einer Vielzahl etablierter TV-Sender konkurrieren auch die digitalen Sender und Online-Anbieter um die Gunst der Zuschauer. Hinzu kommen technische Innovationen, die im Bewegtbild-Bereich eingesetzt werden können und dem Nutzer ein immersives und interaktives Erlebnis ermöglichen. Durch die neuen Anforderungen wird auch der Prozess des Erzählens neu geprägt. Für Marketers und Kreative bedeutet dies ein Umdenken, aber gleichzeitig auch eine große Spielwiese der Möglichkeiten. Nie war es für die Branchenakteure im audiovisuellen Bereich so wichtig, aktuelle Trends und Perspektiven zu verfolgen und in der täglichen Arbeit zu berücksichtigen.

Welche Auswirkungen hat KI für das Storytelling der Zukunft?

Wie wird die Kreativbranche verändert, wenn komplexe Algorithmen professionelle Fotos machen und selbstständig Filme schreiben?

Und wo lassen sich Sprachassistenten wie Alexa, Cortana & Co. sinnvoll einsetzen?

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung "Storytelling & KI – von Aristoteles bis Alexa" von Eyes & Ears of Europe in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln und dem Mediennetzwerk.NRW in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln.

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren