Lawo launcht drei neue A__stage-Geräte

Update mc²56 Produktionspult auf der BVE 2019

Lawo stellt auf der BVE 2019 eine neue Serie von AoIP-Stageboxen aus der etablierten A__line AoIP-Schnittstellenserie vor. Diese bieten unter anderem Klasse-A-Mikrofon-Preamps, modernster digitaler A/D-FIR-Filter, außerdem SMPTE 2022-7 Seamless Protection Switching (SPS), wobei zwei diskrete, redundante Netzwerkverbindungen die Stabilität der Netzwerkverbindung garantieren. Des Weiteren stellt Lawo eine neue Option für sein mc²56 Audioproduktionspult der dritten Generation vor: Ein Doppelfader-Modul für übersichtlicheres Arbeiten mit vielen Fadern auf einer kompakten Konsole.

Alle neuen A__stage-Geräte verfügen über schaltbare Mic/Line-Eingänge, geeignet für symmetrische oder unsymmetrische Quellen, AES3 I/O mit Abtastratenwandler in Broadcast-Qualität, PTP/Wordclock-Sync und Wandlerfähigkeit sowie zwei redundante Netzeingänge. 

Die A__stage-Familie umfasst:

A__stage 80, eine 3HE-Multi-Input-AoIP-Stagebox mit Mikrofon, bietet höchste Kapazität, Analog-Line und AES3-I/O, angebunden über Standard-HD-D-SUB-Stecker. Sie verfügt über 32 umschaltbare Mic/Line-Eingänge, 32 analoge Line-Ausgänge, 8 Stereo AES3-Eingänge und 8 Stereo-AES3-Ausgänge. A__stage 80 beinhaltet auch zwei redundante MADI-Ports an SFP, acht opto-isolierte GPIO-Ports und zwei 1000BT Streaming- und Steuerports an SFP/RJ45. Ein separater Management-Port wird über RJ45 bereitgestellt.

A__stage 48 besitzt 16 schaltbare Mikrofon-/Line-Eingänge, 16 analoge Line-Ausgänge, 8 Stereo-AES3-Eingänge und 8 Stereo-AES3-Ausgänge auf Standard-D-SUB-Steckverbindern, mit zwei redundanten MADI-Ports auf SFP, 8 opto-isolierten GPIO-Ports, zwei 1000BT-Streaming- und Steuerports auf SFP/RJ45 und 1000BT-Management-Port auf RJ45 – alles auf 3HE.

A__stage 64, diese Stagebox ist für Anwendungen entwickelt, bei denen diskrete I/Os bevorzugt werden. Sie besitzt eine Kapazität von 32 schaltbaren Mikrofon-/Line-Eingängen, 16 analogen Line-Ausgängen, 8 Stereo-AES3-Eingängen und 8 Stereo-AES3-Ausgängen, die über XLR-Verbindungen angebunden werden. Wie die anderen A__stage-Systeme besitzt auch A__stage 64 zwei redundante MADI-Ports auf SFP, acht opto-isolierte GPIO-Ports, zwei 1000BT-Streaming- und Steuerports und einen 1000BT-Management-Port in einem 4HE-Rahmen.

Lawo A__line AoIP-Nodes sind kompakte Einheiten, die unkomprimiertes Audio in Broadcast-Qualität in Layer-3-Netzwerke in Echtzeit über WAN- und LAN-Verbindungen streamen können. A__Line-Nodes wandeln mühelos Audio – Mikrofon, Line-Level, AES3 und sogar digital codiertes Baseband MADI – in Audio-over-IP-Streaming-Traffic unter Verwendung der Open-Standard-Protokolle SMPTE 2110-30/31, AES67 und RAVENNA. IP-Audio-Streaming wird entweder über die Open-Source Ember+ Steuerungs-API oder über standardbasiertes RAVENNA-Advertising und -Discovery verwaltet. Darüber hinaus bietet A__line eine nicht-blockierende Routingmatrix, die es ermöglicht, jeden Eingang an jeden Ausgang weiterzuleiten, und vereinfacht die Pegelregelung in vernetzten Infrastrukturen durch die Bereitstellung von ppm-Messung für alle Analog- und AES3-Schnittstellen. Sie lassen sich tief in das IP Broadcast Control System VSM von Lawo und die mc²-Audio-Produktionspulte integrieren und dienen als IP-Audio-Boxen für mc²-Pulte, Audio-Erweiterungen für das V__Matrix-Ökosystem oder als eigenständige IP-Audio-Gateways.

Lawo mc²56 Produktionspult der 3. Generation jetzt mit Doppelfader-Option

Das mc²56 ist das einzige Audiomischpult seiner Kategorie, das bis zu 144 Fader im Chassis eines kompakten Mischpults bereitstellen kann. Die Doppelfader-Option beinhaltet auch Lawos revolutionäre LiveView Thumbnail-Ansichten der zugehörigen Videostreams direkt im Kanalzug, was die Bediengenauigkeit in hektischen Produktionssituationen erhöht.

Das mc²56, bietet kompakte Abmessungen, Flexibilität und Vielseitigkeit und ist mit Funktionen des Lawo-Flaggschiffs mc²96, für die heutige komplexe IP-Video-Produktionsumgebung optimiert. Es bietet native Unterstützung für SMPTE 2110, AES67 / RAVENNA, DANTE und MADI-Audiostreams. Und weil Ausfallzeiten keine Option sind, hat das mc²56 den Standard SMPTE 2022-7 für Seamless Protection Switching (SPS) übernommen, der doppelt redundante IP-Netzwerkverbindungen zu seiner Nova73 Routing-Engine bereitstellt.

Die Funktion IP-Share Network Gain Compensation verhindert unerwartete Gain-Änderungen bei paralleler Nutzung von bis zu acht Pulten, die über einen Nova73 Core miteinander vernetzt sind. Der erweitere Free-Control-Bereich ermöglicht den direkten Zugriff auf bis zu vier globale oder individuelle Parameterzuweisungen für jeden Kanal, und die farbcodierten Button-Glow-Steuerungen, berührungsempfindlichen Encoder und Farb-TFT-Displays bieten eine klare Farbcodierung der Kanalzüge für eine bessere Darstellung und schnellen Zugriff selbst bei schlechten Lichtverhältnissen.

Bei der Lautheitsmessung entspricht die umfassende Loudness-Control den Spezifikationen der ITU 1770 (EBU/R128 oder ATSC/A85). Spitzenpegel und Lautheit können gemeinsam oder separat überwacht werden.

Das mc²56 ist perfekt für Broadcast-Anwendungen geeignet und bietet unter anderem Multi-User-Betrieb, fortschrittliche Mix-Assistenzsysteme (AutoMix, Upmix, Downmix und optionales Lawo KICK), Audio-Follows-Video-Funktionalität, integrierte 3D / Immersive Mixing-Tools und Parallellkompression. 

Für Recording-Anwendungen bietet das mc²56 eine dynamische Timecode-Automatisierung, Mikrofonvorverstärker und -verarbeitung in Lawo-Qualität, DAW-Fernbedienung und eine frei konfigurierbare Signalkette mit vier unabhängigen dynamischen Modulen. 

Zu den auf die darstellenden Künste zugeschnittenen Funktionen gehören Selective Recall, Oversnaps (relative Trim-Sets), Cue-Liste für die Theaterautomatisierung mit mehreren Triggern (MIDI, GPIO, LTC), Waves SoundGrid, Neumann DMI-8 digitale Mikrofonintegration und Spiegelkonsolenbedienung.

Das mc²56 ist in Rahmen von 16 bis 112 Fadern erhältlich und unterstützt 8.192 x 8.192 Koppelpunkte mit 888 DSP-Kanälen, 144 Summenbussen und 128 Aux-Bussen im 44,1~96kHz-Betrieb. Die 64er-Fader-Oberfläche eignet sich für die meisten Ü-Wagenabmessungen. Bei Bedarf kann ein mc²56 mit einem 16-Fader Stand-Alone-Extender zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden. Zu den umfassenden lokalen Ein-/Ausgängen gehören 16 Mic/Line-Eingänge in Lawo-Qualität, 16 Line-Ausgänge, 8 AES3-Ein- und Ausgänge, 8 GPIOs und ein lokaler MADI-Anschluss (SFP).

www.lawo.com 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren