hub.berlin verzeichnet doppelte Teilnehmerzahl

Zwischen Startups und etablierten Unternehmen

Die hub.berlin hat in diesem Jahr ihre Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt und damit einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnet. Erwartet wurden rund 5.000 Besucher. Auf den elf Bühnen traten insgesamt mehr als 350 Sprecher auf. Unterstützt wird die hub.berlin unter anderem von Accenture, Fujitsu, KPMG und Samsung.

Quelle: Bitkom

Zu den thematischen Schwerpunkten der diesjährigen hub.berlin zählten unter anderem Künstliche Intelligenz, Internet of Things und Blockchain sowie die Digitalisierung des Gesundheitswesens und vernetzte Mobilität. Auch auf der hub.berlin, fand unter anderem der Big-Data.AI Summit statt, Europas größte Konferenz zu Künstlicher Intelligenz und der Daten-Ökonomie.

Beim Innovators‘ Pitch stellten Gründer ihre Geschäftsideen in den Kategorien Digital Learning & EdTech, Digital Mobility und Digital Supply Chain vor. Beim EU-Policy-Pitch stellten Kandidaten für das Europaparlament ihre Programme für eine europäische Digitalpolitik vor. Insgesamt waren 1.000 Startups bei der hub.berlin mit dabei. Auf einem Marktplatz präsentierten rund 100 Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen neueste Technologien, Prototypen und Forschungsergebnisse unter anderem aus den Bereichen Robotik und Smart Health. Im Digital Arts Lab stellten zwölf Grenzgänger zwischen Technologie und Kunst ihre Arbeiten vor und ermöglichten den Besuchern einen Blick über den Tellerrand.

Unter den Rednern waren die Bundesministerinnen Katarina Barley (Justiz und Verbraucherschutz) und Anja Karliczek (Bildung und Forschung), Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Telekom-Chef Timotheus Höttges und der EnBW-CEO Frank Mastiaux. Ebenfalls zahlreiche Startup-Gründer wie Daniel Krauss, Co-Founder von FlixMobility, Yvonne Mertens, CEO von Athion und Bastian Nominacher, Co-Founder von Celonis.

www.bitkom.org