Unbegrenzt skalierbare Speichermöglichkeit

Vollständig native, S3-kompatible Objektspeicherlösung für VMware Cloud Provider

Mit der Lösung soll eine unbegrenzt skalierbare Speichermöglichkeit geschaffen werden, mit der die wandelnden Anforderungen von Datenschutz und Management bewältigt werden können. Durch eine zentrale Komponente der VMware Cloud Provider-Plattform wird sie direkt von VMware vCloud Director verwaltet.

Cloudian-Anwender können zusätzlich zur vollständig nativen S3-API-Kompatibilität klein anfangen und die Kapazität unterbrechungsfrei bis in den Exabyte-Bereich erweitern.
Weitere zentrale Funktionen umfassen das Multi-Tenant-Ressourcenpooling und integrierte Management-Tools wie zum Beispiel Rechnungsstellung und Kontrolle der Servicequalität. Write Once, Read Many (WORM) sorgt überdies für Sicherheit und Compliance, und die Geo Distribution für eine einfache Verwaltung des Speicherplatzes über mehrere Rechenzentren hinweg.

Mit Cloudian Object Storage für vCloud Director können VMware Cloud-Anbieter diese Funktionen und die Technologiepartnerschaften nutzen und ihren Kunden folgende Dienste zur Verfügung stellen:

  • Storage-as-a-Service (STaaS)
  • Backup-as-a-Service (BaaS)
  • Archive-as-a-Service (AaaS)
  • Disaster Recovery-as-a-Service (DRaaS)
  • Big Data-as-a-Service (BDaaS)
  • Containers-as-a-Service (CaaS)
  • Softwareentwicklung

Die Lösung ist als Storage-Anwendung oder softwarebasierte Speicherlösung weltweit einsetzbar. In beiden Fällen kann vCloud Director den Speicher von einem einzigen Standort aus verwalten und dabei für eine native Automatisierung der Workflows sorgen.

Cloudian Object Storage für vCloud Director wird voraussichtlich im Juli 2019 verfügbar sein.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

cloudian.com

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren