Markteinführung von IP-Konsole Avatus

Neues Bedienkonzept

Mit Avatus bringt Stage Tec eine vollständig IP-basierte Konsole auf den Markt. Die Markteinführung wurde mit ausgewählten Kunden und Partnern im Funkhaus in der Nalepastraße gefeiert.

Alt trifft neu: Im historischen ehemaligen Funkhaus des DDR-Rundfunks an der Nalepastraße konnten die Gäste das neue, IP-basierte Avatus-Mischpult direkt ausprobieren (Quelle: Stage Tec)

Mit einer neuen Mischpultoberfläche basierend auf IP-Technologie setzt der Berliner Hersteller auf ein völlig neues Bedienkonzept. Anders als bei bisherigen Mischpulten wird auf eine Zentralbedienung verzichtet. Zwölf farbcodierte Fader, zwei 21" Multi Touch-Displays, und 36 Doppeldrehgeber pro Einheit, lassen sich zu Größen von 12 bis 96 Fader kombinieren. Modular, dezentral und trotzdem frei konfigurierbar können die Nutzer auf alle Parameter jederzeit zugreifen.

Patentiertes Farbcodierkonzept

Die Farbcodierung der Kanalparameter führt den Nutzer intuitiv und selbsterklärend durch die Funktionen des Mischpults. An jedem Multi Touch-Display lassen sich Parameter der Audiokanäle in einer großen Detailansicht bedienen sowie die Funktionen des Monitorings oder ein aktueller Status von Audiokanälen aufrufen. Visuelle Rückmeldungen verschiedener Bedienhandlungen sollen dem Nutzer Sicherheit und Überblick bei seiner Arbeit geben. Mit seinem neuen, patentierten Konzept der farblichen Codierung der Fader unterstützt man einen schnellen Workflow.

Durch abnehmbare Metering-Displays und eine deutlich verringerte Bautiefe hat die Konsole auch in kleineren Räumen Platz und bietet freie Sicht zum Geschehen auf der Bühne. Mit der Fernbedienung über eine integrierte Browser-Applikation hat der Nutzer ein zusätzliches Werkzeug, etwa für das Einrichten von Lautsprechern auf bzw. vor der Bühne oder um die Proben vom Zuschauersaal aus direkt zu begleiten. Über die RUI sind die wichtigsten Parameter in der gleichen Farbcodierung zu erreichen.

Die Audiosignalverarbeitung ist laut Hersteller vielfach erprobt, denn wie bei Aurus und Crescendo kommt der im Nexus Star Router verbaute DSP-Core RMDQ zum Einsatz. Eingebettet in das Nexus-Netzwerk, hat Avatus auch Zugriff auf alle Ein- und Ausgänge und kann sämtliche Ressourcen verwalten. 128 frei programmierbare Summier-Busse und bis zu 800 DSP-Kanäle stehen zur Verfügung.

Firmenhistorie: Auch Cantus, das erste digitale Mischpult von Stage Tec, wurde im Rahmen der Veranstaltung ausgestellt (Quelle: Stage Tec)

Mischpulttechnik: Bewährtes beibehalten

Avatus ist laut Anbieter eine logische Weiterentwicklung der bisherigen Mischpulttechnik von Stage Tec und bewahrt erprobte Konzepte. Damit wollte man den bestmöglichen Kompromiss zwischen dem seit vielen Jahren am Markt geschätzten Aurus und einem Tablet finden. „Die IP-Konsole ist abwärtskompatibel und ermöglicht auch langjährigen Kunden den Umstieg von älteren Systemen auf Avatus, ohne auf die bewährte Audioqualität zu verzichten“, erklärt Rene Harder, Mitglied der Geschäftsführung bei Stage Tec und mit zuständig für Innovationsmanagement. „Durch die flexible Gestaltung der Oberfläche ohne Einschränkung der Ausstattung wollen wir in neue Märkte vorstoßen, die für uns bisher nur schwer erreichbar waren, bspw. kleine Produktionsstätten, Studios und vor allem den Live-Bereich.“

Die Skalierung der Bedienoberfläche hat laut Hersteller keinen Einfluss auf die Anzahl der Kanalzahlen oder die Funktionalität. Wie alle anderen Konsolen von Stage Tec wird auch Avatus permanent weiterentwickelt. So wurden als neuestes Release die Szenenautomation weiterentwickelt sowie der Automixer und dynamische Nexus-Labels implementiert.

Das neue Mischpult ist schon im Prowa 2 sowie im UHD1 des Schweizer Dienstleisters tpc switzerland ag im Einsatz. In den nächsten Wochen wird die IP-Konsole nach Angaben von Stage Tec bei weiteren langjährigen Kunden installiert, beispielsweise in der Volksbühne und dem Konzerthaus in Berlin sowie im Staatstheater Mainz.

www.stagetec.com