Panasonic und Zero Density mit neuer Lösung für virtuelle Studios

Kombination aus Produktionssoftware Reality Engine und 4K-PTZ-Kamera

Speziell auf die Bedürfnisse kleinerer bis mittlerer Fernsehsender und Content Provider zugeschnitten ist eine neue Produktionslösung für virtuelle Studios, die Panasonic und das Technologieunternehmen Zero Density vorgestellt haben.

Der belgische Regionalsender Notélé, der seinen 300.000 Zuschauern französischsprachige Inhalte anbietet, hat die kombinierte Lösung von Panasonic und Zero Density als erster Anwender implementiert.

Quelle: Panasonic

Die Kombination aus der Produktionssoftware Reality Engine von Zero Density mit der 4K-PTZ-Kamera (AW-UE150) von Panasonic biete eine „leistungsstarke, hochwertige und erschwingliche Lösung“, die den Zugang zu virtuellen Studioanwendungen deutlich vereinfacht.

Der belgische Regionalsender Notélé, der seinen 300.000 Zuschauern französischsprachige Inhalte anbietet, hat die kombinierte Lösung als erster Anwender implementiert. Die AW-UE150 ist die erste PTZ-Kamera, die Position Data Notification (PTZF) bereitstellt und dank der Übernahme des FreeD-Protokolls mit Virtual-Studio- und Augmented-Reality-Anwendungen kompatibel ist. Mit dieser Funktion übermittelt die Kamera der virtuellen Reality Engine von Zero Density ihre Echtzeitposition. Die Kamera wird dann nachverfolgt und die FreeD-Daten werden über serielle oder IP-Verbindungen übertragen.

www.panasonic.de
www.zerodensity.tv