HbbTV veröffentlicht neue Spezifikation ADB-Phase 2

Erweiterung um Video- und Audio-Wasserzeichen

Die HbbTV Association hat die HbbTV-Spezifikation für Phase 2 der Application Discovery over Broadband (abgekürzt ADB) veröffentlicht. Die Spezifikation wurde für Märkte entwickelt, in denen vorwiegend Set-Top-Boxen für den Fernsehempfang verwendet werden – was die Verbraucher möglicherweise daran hindere, auf HbbTV-Dienste zugreifen zu können, heißt es.

Quelle: HbbTV

Die ADB-Phase 2 eignet sich für alle Arten von Set-Top-Boxen: Kabel und Satellit sowie IPTV und OTT. Die ADB-Phase 2 erweitert Phase 1 um Video- und Audio-Wasserzeichen. Wenn ein kompatibler Fernseher das Signal eines bestimmten TV-Senders über die Set-Top-Box empfängt, erkennt er über seine Breitband-Internetverbindung, ob es eine HbbTV-App für diesen Sender gibt und führt diese aus. Das TV-Gerät erkennt außerdem Kanalwechsel und andere Gründe für das Stoppen der HbbTV-App. Die in Phase 2 verwendeten Wasserzeichen unterstützen zudem die Synchronisierung der App mit dem TV-Bildfluss.

Die Erweiterung verwendet von ATSC spezifizierte Wasserzeichentechnologien. Dies erleichtert die Interoperabilität und kommt Herstellern und Rundfunkveranstaltern zugute, die Technologie-Komponenten weltweit beziehen und einsetzen.

ADB ist eine eigenständige, unabhängige Spezifikation und nicht in der zentralen HbbTV-Spezifikation enthalten. Wenn sie von Rundfunkveranstaltern im Markt auf breiter Basis angenommen und von Geräteherstellern unterstützt wird, könnte sie in eine zukünftige Version der Hauptspezifikation aufgenommen werden.

www.hbbtv.org

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren