Deutsche Welle nutzt R&S RelayCaster für ungemanagte IP-Netze

Voll-redundante Installation mit zwei parallel laufenden Signalstreams

Für die weltweite Verbreitung ihrer Inhalte nutzt die Deutsche Welle (DW) den R&S RelayCaster, teilt Rohde & Schwarz mit. R&S RelayCaster sorge für eine zuverlässige Einspeisung und Verteilung von Live-Inhalten über ungemanagte IP-Netze, heißt es.

Quelle: Rohde & Schwarz

Mit der Lösung werden bereits Partner in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Mauritius, Seychellen, Mexiko und Malaysia kosteneffizient über das Internet mit Live-Inhalten versorgt. Als neueste Verbindung wird das Signal der DW seit einigen Monaten von Bonn nach Kalifornien (USA) mittels R&S RelayCaster zu einem Satellitenanbieter geliefert.

Dort wird es in den Satelliten-Feed eingespeist und an Millionen von Endkunden über Satellit verteilt. Eine voll-redundante Installation mit zwei parallel laufenden Signalstreams über verschiedene Internet-Anbieter sichert das System zusätzlich ab.

Die lineare Programmdistribution der DW erfolgt über Live-Web-Streaming, Satelliten, lokale Rebroadcaster und Cable-Headends. Für die Signalzuspielung zu den Headends werden angemietete Leitungen und Satellitenstrecken eingesetzt.

Das Projekt wird auf der IBC am Rohde & Schwarz-Stand, Halle 7, B21 vorgestellt.

www.rohde-schwarz.com