Thüringer Mediensymposium mit Fokus auf IP und KI in Medienproduktion

Veranstaltung am 24. und 25. Oktober 2019 in Erfurt

Mit der Weiterentwicklung der IT-Technik anhand von Praxisbeispielen im Labor als auch aus dem realen Betrieb befasst sich das Thüringer Mediensymposium unter dem Titel „IP + KI - Evolution oder Revolution in der Medienproduktion?“. Die Veranstaltung findet am 24. und 25. Oktober in Erfurt statt.

Ergänzt wird das Programm durch die Darstellung erster KI-basierter Anwendungen in der Medienproduktion. Dabei sollen insbesondere die Teilgebiete betrachtet werden, die bereits jetzt und in naher Zukunft von den Verfahren des maschinellen Lernens und des Deep Learnings profitieren.

Das Vortragsprogramm im Detail:

  • Begrüßung durch Hans-Peter Schade, Klaus Sandig und Rainer Schäfer
  • Erfahrungen und Ausblicke in der Medienproduktion mit IP; Referent: Claus Pfeifer (Sony Europe B.V.)
  • Orchestrierung, NMOS & SMPTE - 2110 Roadmap-Status - Quo im Test-lab; Referenten: Fabian Röttcher, Osman Coband (MCI)
  • IP-Core Infrastruktur; Ideen für mögliche erste Einsätze in Fernsehproduktionsumgebungen; Referenten: Markus Renk, Marin Olff (Lawo AG)
  • IP - Netzwerktechnik und geistiges Eigentum. Video oder IP und künstliche Intelligenz kombinieren?; Referent: Jens Gnad (Logic Media Solution)
  • Die verbleibende Zeit bis zur Einführung IP-gestützter Produktion; Referent: Bernd Haensch, SWR
    Wenn man sich freut, dass man ein Bild sieht; Referent: Ulrich Voigt (Qvest)
  • IP Eco System - von der Akquise bis zum Archiv; Referenten: Michael Bauer, Zoltan Matula (Vizrt GmbH, NewTek)
  • Wie KI-basiertes Image- und Video-Mining die Medienproduktion von heute revolutionieren wird; Referent: Christian Hirth (The Chainless GmbH)
  • 1000 Tage IP; Referenten: Costas Columbus, Fabian Schöttler (BCE)
  • Kunst oder künstlich? - Künstliche Intelligenz in der Medienproduktion; Referent: Sebastian Stober (Universität Magdeburg)
  • Der praktische Einsatz von KI in der Media-Supply Chain; Referent: Nicolas Ley, Ralf Jansen (Arvato)
    Künstliche Intelligenz im Westdeutschen Rundfunk - ein Praxisbericht; Referent: Dirk Maroni, Ralf Walhöfer (WDR)
  • KI und Kreativität. Wie man mit Daten den kreativen Prozess des (online-) Filmemachens unterstützen kann; Referent: Eugen L. Gross (aiconix GmbH)
  • KI in der Medienproduktion - in der Anwendung und darüber hinaus; Referent: Christian Weigel (Fh IDMT)
  • "Feed the Beast" und Modernes Metadata Management für AI; Referent: Götz Mensel (IBM)

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Vorträgen stehen unter www.fktg.org/node/14579 zur Verfügung.

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren