ARD mit neuem Nachrichtenhaus in Hamburg

Inbetriebnahme voraussichtlich ab Mitte November

Einen „wichtigen Schritt zu einer weiteren multimedialen Ausrichtung der Tagesschau“ hat die ARD mit der Einweihung des neuen Nachrichtenhauses von ARD-aktuell in Hamburg unternommen. Der neue Newsroom ermögliche es, die Strukturen und Arbeitsweisen von ARD-aktuell modernen Erfordernissen anzupassen, teilt der federführende NDR mit.

NDR-Intendant Lutz Marmor, Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher und „Tagesschau“-Sprecher Jens Riewa (von links)

Bild: NDR/Hendrik Lüders

ARD-aktuell wird voraussichtlich ab Mitte November die Arbeit im neuen Haus aufnehmen. ARD-aktuell ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD, die beim NDR in Hamburg angesiedelt ist. Das Studio, aus dem unter anderem Tagesschau, Tagesthemen und tagesschau24 kommen, verbleibt an bisheriger Stelle. Vom neuen Anbau aus ist es direkt erreichbar. Das neue Haus wurde an das bestehende Redaktionsgebäude angedockt.

Die Kosten für den Erweiterungsbau belaufen sich auf rund 15,7 Millionen Euro. Der Umzug von ARD-aktuell in den Neubau ermöglicht dem NDR ein weiteres Nachrichtenprojekt: In den freiwerdenden Räumen entsteht ein gemeinsamer Standort für die zentralen Nachrichtenangebote im Hörfunk, im Fernsehen und in Onlinemedien des NDR. Ab dem Jahr 2021 sollen von dort in crossmedialer Zusammenarbeit vor allem Nachrichten sowie Berichte und Reportagen aus und für Norddeutschland gesendet werden.

www.ndr.de
www.ard.de