Rohde & Schwarz steigert Umsatz um 4,9 Prozent

5G-Mobilfunk nimmt Fahrt auf - HDR-Umrüstung in vollem Gange

Mit einem Umsatz von 2,14 Milliarden Euro (plus 4,9 Prozent) und einem Auftragseingang von 2,45 Milliarden Euro (plus 10,6 Prozent) hat der Technologiekonzern Rohde & Schwarz sein Geschäftsjahr 2018/2019 (Juli bis Juni) abgeschlossen. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhte sich weltweit von 11.500 auf rund 12.100 zum 30. Juni 2019.

Konzernzentrale von Rohde & Schwarz in München

Quelle: Rohde & Schwarz

Im Mobilfunksektor hat die kommerzielle Einführung der fünften Mobilfunk-Generation (5G) begonnen. Dafür waren steigende Investitionen in die Infrastruktur erforderlich, an denen die Rohde & Schwarz-Messtechnik insbesondere mit Produkten für den Basisstationstest „sehr gut partizipieren konnte“, teilt da Unternehmen. Für den Test von 5G-Endgeräten wurde eine neue Generation von Testern und Over-the-Air-Messkammern vorgestellt, die bei den Herstellern auf lebhaftes Interesse stößt. Durch die Aufrüstung der Mobilfunknetze steigt auch der Bedarf nach Netzwerkqualitätsmesstechnik spürbar an. Rohde & Schwarz bedient diese Nachfrage mit einem kompletten Produktportfolio für alle Phasen im Lebenszyklus eines Mobilfunknetzes.

In den Broadcast-Studios ist die technische Umrüstung für die Unterstützung ultrahochauflösender HDR-Formate in vollem Gange. Rohde & Schwarz unterstützt diesen Prozess mit modernsten Produkten für Ingest, Postproduktion und Playout. Mit der Übernahme des britischen Unternehmens Pixel Power 2019 hat Rohde & Schwarz seine Position auf diesem Gebiet weiter gestärkt.

www.rohde-schwarz.com