4k / Immersive Remote Production von "Rock in Rio"

Globosat produziert mit Lawo V__matrix und mc²-Pulten

Globosat hat die Konzerte von „Rock in Rio“, einem der größten Musikfestivals der Welt, live übertragen – die diesjährige IP-Infrastruktur, die das Unternehmen nutzte, basiert auf der Technologie des deutschen IP-Broadcast-Spezialisten Lawo.

Mit einem Publikum von über 45 Millionen Zuschauern in ganz Brasilien ist Globosat der größte Pay-TV-Anbieter Lateinamerikas und Marktführer in Brasilien. Für die Produktion der 2019-Auflage von Rock in Rio brachte GloboSat ein Remote-Production-Setup vor Ort, das den TV-Compound – alias „Cidade do Rock“ (Rock City) – im Barra Olympic Park über zwei 2x 80Gbit/s-Glasfaserstrecken (Rot und Blau) mit dem ca. 15 km entfernten Produktionszentrum von GloboSat verband.

Der TV-Compound bildete das Sammelzentrum für alle Signale der verschiedenen Bühnen. Die kleineren Bühnen, einschließlich der Sunset Stage, wurden mit Lawo V__remote4-Einheiten für die Video- und Audio-IP-Konvertierung und Signalverarbeitung ausgestattet und leiteten die Signale an das TV-Gelände in unmittelbarer Nähe der Hauptbühne „Palco Mundo“ weiter.

Aufgrund der relativ geringen Entfernung wurden alle 16 Kameras und die Audio-Feeds von der Hauptbühne per SDI an die Infrastruktur des TV-Geländes übertragen. Die redundante IP-Infrastruktur des TV-Compounds beruhte auf Arista 7280 Switches und Lawo V__Matrix für die Wandlung von Baseband-SDI-Signalen zu IP, die Bearbeitung und Komprimierung von Videosignalen und die Multiviewer-Konfiguration.

Mit einem der V__matrix C100-Blades wurde ein Multiviewer-Mosaik mit 24 PiPs erzeugt, dessen Layout mit der Lawo-Software theWall erstellt wurde. Die anderen software-definierten C100-Blades waren für Verarbeitungs- und Konvertierungsaufgaben vorgesehen. Insgesamt wurden 28 1080i HD-Feeds und VC2-komprimierte 4K-Feeds für die Videoproduktion verwendet. In der Zentrale von GloboSat empfing die dortige V__Matrix-Infrastruktur die HD- und 4K-Feeds sowie die diskreten Audio-Streams vom TV-Compound für die Remote-Produktion.

www.lawo.com
www.globo.com

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren