Fuzhou Radio mit Mischpulten und I/O-Equipment von Lawo

Modernisierung für AES67-konforme RAVENNA-AoIP-Technologie

Um zukünftig mit AES67-konformer RAVENNA-AoIP-Technologie arbeiten zu können, hat Fuzhou Radio und Fernsehen - einer der führenden Sender der chinesischen Provinz Fujian - seine Radiosender mit Mischpulten und I/O-Equipment von Lawo aufgerüstet.

Quelle: Lawo

Bei der Modernisierung baute Fuzhou Radio zwei neue, identisch ausgestattete On-Air-Studios mit je einem 12-Fader ruby Mischpult für die Steuerung von Lawos Power Core, der eigenen Angaben zufolge „derzeit mit Abstand leistungsfähigsten AoIP-Mixing-Engine am Broadcast-Markt“. Weitere Technik in den neuen Fuzhou-Radiostudios sind Electro-Voice RE27 und Shure MX 418 Mikrofone, Genelec 8030 Monitorboxen, Eventide BD600+ Broadcast-Delay-Systeme und Infomedia AOIPBox-Terminals.

Das Lawo-Setup mit ruby Pulten und Power Core Engines sei bei vielen Sendern sehr beliebt, heißt es bei Lawo. Die MADI- und AES67-Schnittstellen des Power Core ermöglichen den Zugriff auf bis zu 384 Stereo-Audiokanäle.

Acht Steckplätze bieten Platz für noch mehr I/O über Mic-, Line-, AES3-, HD MADI- und Dante-Erweiterungskarten. In Verbindung mit einem Lawo ruby Mischpult bietet ein Power Core bis zu 96 DSP-Kanäle für präzises Audio-Shaping, bis zu 80 Summenbusse, mehrere AutoMix-Gruppen und umfangreiche Kompressor-, Expander- und De-Essing-Funktionen. Außerdem verfügt es über zwei redundante Netzwerkanschlüsse mit SMPTE 2022-7 Seamless Protection Switching für die unhörbare Havarie-Umschaltung im Falle eines Netzwerkfehlers.

www.lawo.com

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren