Jutta Pohlmann neue ifs-Professorin für Kamera

Professur für Kamera – Director of Photography mit Fokus Spielfilm

Zu Jahresbeginn ist an der ifs internationale filmschule köln eine neue Professorin gestartet: Mit Jutta Pohlmann tritt erstmals eine Kamerafrau die ifs-Professur für Kamera – Director of Photography mit dem Fokus Spielfilm an, teilt die ifs mit.

Jutta Pohlmann

Quelle: ifs internationale filmschule köln gmbh

Jutta Pohlmann studierte Kamera und Regie an der Academy of Drama and Film in Budapest, Ungarn und nahm unter anderem an Masterclasses von Zsigmond Vilmos, Billy Williams und Dean Cundey teil. Bereits parallel zum Studium arbeitete sie als freie Kamerafrau für Kino- und Fernsehfilme – sowohl dokumentarisch als auch fiktional – mit Regisseuren wie Alexander Adolph, David Schalko, Petra Lüschow, Achim von Borries, Katalin Gödrös und Detlev Buck. Bei zahlreichen Werbeclips und Musikvideos führte sie die Kamera.

Für ihre Bildgestaltung wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Kamerapreis in der Kurzfilmkategorie des Int. Filmfestivals Locarno („Murder, they said!“), dem Kamerapreis des Festivals „Femme Totale“ („England!“), dem Merit Award und der Silver World Medal auf dem New York Festival („VW – Autostadt“, IFF). Nominiert war sie für den Deutschen Kamerapreis in der Kategorie Spielfilm („Was nützt die Liebe in Gedanken“ und „Die fremde Frau“) und die österreichische ROMY in der Kategorie Beste Bildgestaltung TV („Höhenstrasse“).

Neben weiteren Lehrtätigkeiten, unter anderem an der dffb in Berlin, war Jutta Pohlmann 2015 Kamera-Mentorin für den Spielfilm „KATI KATI“, der in Kenia von Tom Tykwers Filmproduktion „One Fine Day Film“ produziert wurde.

www.filmschule.de

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren