Blackmagic Design stellt Video Assist 3.1 und RAW 1.7 vor

"Erheblich bessere Bildqualität und mehr kreative Möglichkeiten in Postproduktion"

Blackmagic Design hat mit Blackmagic Video Assist 3.1 und Blackmagic RAW 1.7 zwei Updates seiner Softwarelösungen vorgestellt. Damit werden auf den neuen 12G-Modellen des Blackmagic Video Assist ab sofort Aufzeichnungen in Blackmagic RAW von Panasonic EVA1 und Canon C300 MK II Kameras unterstützt.

Quelle: Blackmagic Design

Durch das Update profitierten Nutzer von Blackmagic-RAW-Workflows und einer erheblich besseren Bildqualität sowie mehr kreativen Möglichkeiten in der Postproduktion, heißt es. Mit dem Blackmagic Video Assist Update 3.1 gibt es nun zudem Support für die Eingabe von Metadaten, sodass Einstellungen direkt am Set geloggt und getaggt werden und die Medien bei Großproduktionen besser verwaltet werden können. Blackmagic Video Assist 3.1 und Blackmagic RAW 1.7 stehen jetzt als kostenfreie Downloads auf der Blackmagic Design Website bereit.

Der neue Blackmagic Assist 12G HDR macht professionelles Monitoring und Aufzeichnungen mit sämtlichen SDI- oder HDMI-Kameras in allen HD-, Ultra-HD-, 2K- und 4K-DCI-Formaten möglich. Die neue Bauweise umfasst hellere Bildschirme für HDR-Arbeit, einen Tally-Indikator, vier integrierte Scopes, erweiterte Focus-Assist-Features, 3D-LUTs und die Aufzeichnung in nativem Blackmagic RAW mit kompatiblen Kameras. Die sowohl in das 5-Zoll- als auch das 7-Zoll-Modell verbauten 12G-SDI- und HDMI-2.0-Anschlüsse unterstützen Aufzeichnungen von buchstäblich jedem Gerät in Formaten bis 2160p/60.

www.blackmagicdesign.com/de

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren