ARRI stellt neuen stabilisierten Remote-Head SRH-360 vor

Neu konstruierter Schleifring ermöglicht unbegrenzte 360-Grad-Drehungen um Pan-Achse

ARRI hat mit dem neuen stabilisierten Remote-Head SRH-360 das Angebot an Kamerastabilisierungssystemen erweitert. Wie sein Vorgänger, der SRH-3, ist der neue SRH-360 ein dreiachsiger, vollständig stabilisierter Remote-Head, der Kameras mit einem Gewicht von bis zu 30 Kilogramm dorthin bringen kann, wohin es kein anderer Head schaffe, heißt es.

Quelle: ARRI

Die Hauptverbesserung beim SRH-360 liegt in der Funktionalität der Pan-Achse. Ein neuer Schleifring (Slip-Ring) erlaubt die unbegrenzte Drehung des Kopfes um seine Pan-Achse – eine Funktion, die von vielen Kunden gewünscht wurde. Gleichzeitig wurde das Drehmoment der Pan-Achse um 50 Prozent erhöht, so dass er die starken Fliehkräfte bei Aufnahmen mit sich schnell bewegenden Kameras kompensieren kann. Dies macht den SRH-360 noch flexibler für dynamische Anwendungen wie Action, Stunts, Fahrzeugdrehs, Sport- und Konzertaufnahmen. Besitzer eines SRH-3 können ihren Remote-Head auf die Funktionalität des SRH-360 aufrüsten, in dem sie das neue Slip-Ring-Pan-Module einbauen lassen. Regionale ARRI-Büros können alle Einzelheiten dieses Upgrades zur Verfügung stellen.

Durch die LBUS-basierte Steuerung von Kopf, Kamera und Objektiv sind ARRIs stabilisierte Remote-Heads einfach zu bedienen und sowohl für Kino- als auch für Broadcast-Anwendungen geeignet. Die Modularität ist ein weiteres herausragendes Merkmal des SRH-360 und des SRH-3. Sie sind kompatibel mit ARRI-Zubehör wie DRW-1, DEH-1, Master-Grips, OCU-1, cforce-Motoren, allen SAM-Platten und speziellen RMB-, UMA- und ARS-Halterungen. Darüber hinaus können sie über den LCUBE CUB 2 von ARRI mit Broadcast-Objektiven von Canon und Fujinon verwendet werden.

Der neue SRH-360 wird ab dem zweiten Quartal 2020 ausgeliefert und kann in verschiedenen Sets mit mehreren Joystick-Konfigurationen erworben werden. Künftig werden weder das SRH-3 noch das SRH-360 Funkmodule enthalten. Stattdessen können sie mit den neuen externen Funkmodulen ERM-2400 (2,4 GHz) und ERM-900 (900 MHz) verwendet werden, um lokale Bestimmungen für Funkanlagen zu erfüllen.

www.arri.com

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren