Workshop Digital Broadcasting: Einreichungsfrist verlängert

Call for Presentations bis 12. Juni 2020 - Veranstaltung am 23./24. September 2020 in Erfurt

Das Fraunhofer IDMT hat die Einreichungsfrist für den Workshop Digital Broadcasting (WSDB) 2020 verlängert: Bis zum 12. Juni 2020 können aussagekräftige Kurzfassungen für Vorträge oder Poster-Präsentationen eingereicht werden.

Quelle: Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT

Zum 16. Mal bietet der WSDB Experten aus Industrie, Medien und Forschungseinrichtungen ein Forum, um aktuelle Themen und Projekte aus den Bereichen Digitaler Rundfunk und Multimedia-Dienste vorzustellen und zu diskutieren. Der WSDB 2020 wird wie geplant am 23. und 24. September 2020 stattfinden. "Sollten wir uns aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt vor Ort in Erfurt treffen können, werden wir den Workshop in angepasster Form als Online-Veranstaltung durchführen", teilt das Fraunhofer IDMT mit.

Die Themenschwerpunkte des WSDB 2020 sind:

Digitale Netze, Dienste und Plattformen
Entwicklungen zu Radio, Fernsehen und Mobilfunk // Frequenznutzung und Regulierung // Koexistenz von Rundfunk, Mobilfunk und Internet // Hybride Dienste // Datendienste, Warndienste, Digital Signage // Streaming-Dienste und Mediatheken // Codierverfahren // Neue Nutzungskonzepte

KI im Medienbereich
Content Analyse und maschinelles Lernen // Erschließung von Archiven // Metadaten-Technologien // Vertrauenswürdige KI: erklärbar und nachvollziehbar // Vertrauenswürdige Informationen: Authentizität von Inhalten, Erkennung von Fake News, Forensik // Such- und Empfehlungstechnologien // Broadcast- und Medien-Monitoring // Nutzungsbasierte Medienforschung // Datenschutz

www.idmt.fraunhofer.de/wsdb2020

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren