MediaPro Argentina nutzt IP-Infrastruktur von Lawo

Produktion und Übertragung von regionalen Sportprogrammen in spanischer Sprache

MediaPro Argentina, Dienstleister im Bereich AV-Medien in Lateinamerika, setzt bei der Modernisierung der Produktions- und Sendebereiche auf IP-Infrastrukturlösungen von Lawo, dem deutschen Hersteller von IP-basierten Netzwerk-, Steuerungs-, Audio- und Video-Systemen.

Quelle: Lawo

Damit entschied sich der in Buenos Aires ansässige lateinamerikanische AV-Dienstleister für eine Ausstattung seiner Studios und Regien, die das Unternehmen dem Sender ESPN zur Produktion und Übertragung von regionalen Sportprogrammen in spanischer Sprache bereitstellt. Installiert wurde die neue IP-Infrastruktur vom Systemhaus und Engineering-Partner UNITECNIC, einem Unternehmen der Mediapro-Gruppe.

Mediapro hat sich für die Video-, Audio-, Steuerungs- und Netzwerklösungen von Lawo entschieden, um die Interoperabilität und die Nutzung der Ressourcen im gesamten Produktionsbereich zu gewährleisten. In einer ersten Ausbaustufe haben Mediapro Argentina und Unitecnic ein V__matrix IP-Videosystem zur Signalwandlung und -verarbeitung sowie eine mc²-basierte Audioinfrastruktur mit sechs mc²56-Produktionsmischpulten, Nova-Audioroutern, fünf Kommentareinheiten (LCU), VisTool-basierten Touchscreen-Bedienfeldern und mehreren virtuellen R3LAY-Soundkarten zur Integration PC-basierter Audiolösungen in das ST2110/AES67/RAVENNA/IP-Netzwerk installiert.

Lawo und Mediapro Argentina pflegen bereits längere Zeit gute Kontakte: Seit Mai 2018 sind in Mediapros Ü-Wagen ein mc²56-Produktionsmischpult, Compact-I/O-Einheiten und LCU Kommentarsysteme im Einsatz. Im Januar 2019 lieferte Lawo eine IP-Lösung für den vom südamerikanischen Fußballverband CONMEBOL genutzten Produktionsbereich: Vier ruby Radiopulte, zwölf LCUs, eine maßgeschneiderte VisTool-Lösung und einen zentralen PowerCore für Routing-Aufgaben.

www.lawo.com

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren