MediaPro Argentina nutzt IP-Infrastruktur von Lawo

Produktion und Übertragung von regionalen Sportprogrammen in spanischer Sprache

MediaPro Argentina, Dienstleister im Bereich AV-Medien in Lateinamerika, setzt bei der Modernisierung der Produktions- und Sendebereiche auf IP-Infrastrukturlösungen von Lawo, dem deutschen Hersteller von IP-basierten Netzwerk-, Steuerungs-, Audio- und Video-Systemen.

Quelle: Lawo

Damit entschied sich der in Buenos Aires ansässige lateinamerikanische AV-Dienstleister für eine Ausstattung seiner Studios und Regien, die das Unternehmen dem Sender ESPN zur Produktion und Übertragung von regionalen Sportprogrammen in spanischer Sprache bereitstellt. Installiert wurde die neue IP-Infrastruktur vom Systemhaus und Engineering-Partner UNITECNIC, einem Unternehmen der Mediapro-Gruppe.

Mediapro hat sich für die Video-, Audio-, Steuerungs- und Netzwerklösungen von Lawo entschieden, um die Interoperabilität und die Nutzung der Ressourcen im gesamten Produktionsbereich zu gewährleisten. In einer ersten Ausbaustufe haben Mediapro Argentina und Unitecnic ein V__matrix IP-Videosystem zur Signalwandlung und -verarbeitung sowie eine mc²-basierte Audioinfrastruktur mit sechs mc²56-Produktionsmischpulten, Nova-Audioroutern, fünf Kommentareinheiten (LCU), VisTool-basierten Touchscreen-Bedienfeldern und mehreren virtuellen R3LAY-Soundkarten zur Integration PC-basierter Audiolösungen in das ST2110/AES67/RAVENNA/IP-Netzwerk installiert.

Lawo und Mediapro Argentina pflegen bereits längere Zeit gute Kontakte: Seit Mai 2018 sind in Mediapros Ü-Wagen ein mc²56-Produktionsmischpult, Compact-I/O-Einheiten und LCU Kommentarsysteme im Einsatz. Im Januar 2019 lieferte Lawo eine IP-Lösung für den vom südamerikanischen Fußballverband CONMEBOL genutzten Produktionsbereich: Vier ruby Radiopulte, zwölf LCUs, eine maßgeschneiderte VisTool-Lösung und einen zentralen PowerCore für Routing-Aufgaben.

www.lawo.com

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren