Verhandlungen über IRT-Zukunft: „Noch alles offen“

Weitere Gespräche der Gesellschafter in „engem Zeitraum“

Über die Zukunft des Instituts für Rundfunktechnik (IRT) werden die Gesellschafter weiter verhandeln. „Es wurde keine Auflösung beschlossen, alles ist noch offen“, sagte IRT-Sprecher Thomas Schierbaum am 24. Juli gegenüber FKT.

Quelle: IRT

Am 23. Juli hatte sich die Gesellschafterversammlung bestehend aus öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten über die Zukunft der traditionsreichen Forschungseinrichtung „intensiv ausgetauscht“.

Als Optionen sind eine Auflösung des IRT oder eine Fortführung des Instituts in einem kleineren Umfang – thematisch und personell – in der Diskussion. In einem „engen Zeitraum“ sollen nun weitere Gespräche stattfinden, heißt es in München.

Hintergrund: Nach dem ZDF hatten auch alle anderen Gesellschafter - ARD, ORF und SRG SSR - dem IRT gekündigt (FKT berichtete).  In einer Online-Petition hatten sich mehr als 5.000 Unterzeichner für den Erhalt des Instituts ausgesprochen.

Hinweis: Lesen Sie zu dem drohenden IRT-Aus ein exklusives FKT-Interview mit Michael Hagemeyer, Geschäftsführer des Instituts für Rundfunktechnik.

www.irt.de

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren