GfK: Knapp 70 Prozent verkaufter Fernseher UHD-fähig

2,2 von 3,2 Millionen in Deutschland verkauften TV-Geräten im ersten Halbjahr 2020 sind Ultra-HD-Geräte

Im ersten Halbjahr 2020 wurden laut GfK Retail & Technology rund 3,2 Millionen Fernseher in Deutschland verkauft, knapp 70 Prozent (2,2 Mio.) davon waren UHD-Geräte, teilt die Deutsche TV-Plattform mit. Nahezu alle (97 Prozent) der abgesetzten UHD-Displays unterstützen High Dynamic Range (HDR) und können Inhalte mit deutlich größerem Kontrastumfang und natürlicheren Farben in feineren Abstufungen darstellen.

Quelle: Deutsche TV-Plattform

„Daher ist es wünschenswert, dass die Produktion von Filmen, Serien, Shows, Dokumentationen und Live-Sport in UHD-HDR ebenfalls weiter an Fahrt aufnimmt, um die Schere zwischen der Anzahl der in den Haushalten befindlichen Geräte und der Content-Verfügbarkeit zu schließen“, sagte Carine Chardon, Geschäftsführerin der Deutschen TV-Plattform und designierte Geschäftsführerin des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics.

Ein deutlicher Trend zeichnet sich zudem bei den unterstützten HDR-Verfahren ab: Bis 2017 waren bei HDR-fähigen Fernsehern fast ausschließlich sogenannte statische HDR-Verfahren wie HDR10 und HLG (Hybrid Log Gamma) integriert. Dabei werden die Eckdaten für Kontrast und Helligkeit einmal je Inhalt festgelegt.

Seit 2018 werden immer mehr UHD-Geräte ausgeliefert, die zudem dynamische HDR-Verfahren wie Dolby Vision oder HDR10+ beherrschen. Diese definieren pro Szene oder gar Einzelbild den gewünschten Bildeindruck. Im ersten Halbjahr 2020 wurden rund 1,6 Millionen UHD-HDR-Fernseher gekauft, die neben HDR10 und HLG auch dynamisches HDR unterstützen. 300.000 davon sind „HDR-Alleskönner“, die mit allen genannten derzeit relevanten Verfahren umgehen können.
„Insgesamt wurden in den letzten fünf Jahren knapp 14 Millionen Ultra-HD-Fernseher mit HDR abgesetzt. Damit ist die Wachablösung im Gerätemarkt in vollem Gange. UHD-HDR entwickelt sich zum neuen Standard“, sagte Chardon.

Eine Übersicht zu verfügbaren UHD-Inhalten und den derzeit verfügbaren UHD-HDR-Geräten bietet das Infoportal der Deutschen TV-Plattform unter https://uhdr.de

www.tv-plattform.de

 

 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren