Sony erweitert Ci Media Cloud um Asset-Management

Aufbau und Verwaltung zentraler Multimedia-Bibliotheken

Die Cloud-basierte Plattform Ci für professionelle Medienverwaltung und Zusammenarbeit von Sony kann jetzt auch für Asset-Management in Unternehmen eingesetzt werden. Mithilfe von Ci Catalog lassen sich zentrale Multimedia-Bibliotheken aufbauen und sicher verwalten, auf die Teams, Fachbereiche, Abteilungen oder Unternehmen ganz einfach zugreifen können. Dank dieser Erweiterung bietet Ci jetzt sicheres Content-Management von der Produktion bis zur Monetisierung – und das alles innerhalb einer einzigen Plattform.

Quelle: Sony

Die neue Ci Catalog-Funktion lässt sich nahtlos mit Workspace verwenden, der Lösung von Ci für Produktions- und Postproduktions-Workflows, die Inhalte, Geräte und Mitarbeiter miteinander vernetzt. Mit Catalog bietet Ci Produzenten von Inhalten, Studios, Produktionsunternehmen, Fernsehsendern, Sportligen, Musiklabeln und großen Unternehmen ein umfassendes System für die Verwaltung von Inhalten. Die Verwendung einer einzigen Lösung zur Content-Verwaltung im ganzen Unternehmen spart Zeit und Geld, sorgt für weniger Sicherheitsbedenken sowie eine engere Zusammenarbeit und bietet Transparenz und Einsicht in die wertvollsten Inhalte eines Unternehmens.

Ci bietet einen beschleunigten Datentransfer, Funktionen für Zusammenarbeit sowie Überprüfung und Freigabe, Asset Management, Transcodierung und Archivierung mit nur einem SaaS-Abonnement. Die Plattform ermöglicht schnellen und sicheren Zugriff auf Assets von praktisch jedem Ort aus. Durch die REST APIs von Ci können außerdem Systeme und Workflows von Drittanbietern integriert werden. Da die Installation von Hardware nicht nötig ist, können Kunden Ci direkt nutzen.

https://youtu.be/pKzWUMR1sx8
https://pro.sony/ue_US/solutions/ci-media-cloud-platform

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren