KVM-over-IP: Neue Features für ControlCenter-IP von G&D

Integration von Generic-USB-Devices und High-Speed-USB-2.0

Der ControlCenter-IP, die Matrix für KVM-over-IP des KVM-Herstellers Guntermann & Drunck, kommt mit neuen Features für noch mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Wichtige Funktionalitäten wie die Integration von Generic-USB-Devices und High-Speed-USB-2.0 in KVM-over-IP-Installationen sind nun eingebunden. Darüber hinaus wurde die MatrixGuard-Funktion in den ControlCenter-IP implementiert, um weitreichende Sicherheit für mögliche Ausfallszenarios zu bieten. Mit dem MatrixGuard können ausgesprochen sichere, redundante Cluster in KVM-over-IP-Umgebungen realisiert werden.

Quelle: Guntermann & Drunck

Der ControlCenter-IP, die Matrix für KVM-over-IP des KVM-Herstellers Guntermann & Drunck, kommt mit neuen Features für noch mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Wichtige Funktionalitäten wie die Integration von Generic-USB-Devices und High-Speed-USB-2.0 in KVM-over-IP-Installationen sind nun eingebunden. Darüber hinaus wurde die MatrixGuard-Funktion in den ControlCenter-IP implementiert, um weitreichende Sicherheit für mögliche Ausfallszenarios zu bieten. Mit dem MatrixGuard können ausgesprochen sichere, redundante Cluster in KVM-over-IP-Umgebungen realisiert werden.

Ab sofort ist die Einbindung von Generic-USB-Devices in das ControlCenter-IP möglich. Für Anwender gestaltet es sich nun noch benutzerfreundlicher und einfacher, Massenspeichergeräte anzuschließen. Benutzer können zudem flexibel entscheiden, ob HID-Geräte (Keyboard/Mouse) oder Massenspeicher-Devices unterstützt werden sollen und dies entsprechend von Generic-HID auf Generic-USB (oder auch umgekehrt) in der Konfigurationsschnittstelle definieren.
Auch für Anforderungen an High-Speed-USB-2.0 hat der Hersteller eine optimale Lösung. Mit der Markteinführung des neuen U2-LAN-04-Extenders können Anwender High-Speed-USB-2.0-Signale mit einer Geschwindigkeit von bis zu 480Mbit/s in ControlCenter-IP-Installationen integrieren. Die U2-LAN-04-Endgeräte können mit den KVM-over-IP-Extendern gepaart und somit synchron oder alternativ über die IP-Control-API separat geschaltet werden.

Die MatrixGuard-Funktion bietet auch in KVM-over-IP-Installationen Sicherheit für Ausfallszenarien. Wenn mehrere ControlCenter-IP in einer vernetzten Installation betrieben werden, übernimmt einer der Switches die Rolle des Masters. Bei einem Ausfall des Masters übernimmt automatisch ein weiterer ControlCenter-IP als „Backup“ bzw. Datenbank-Slave automatisch die Rolle des ursprünglichen Datenbank-Masters. Das Matrixsystem bleibe zu jeder Zeit stabil am Laufen, heißt es.

www.gdsys.de

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren