Multiviewer-Steuerung: Lawo mit neuer Version 4.4 für "theWall"

Release 4.4 mit Live-Bearbeitungsmodus und neuer Snap Grid-Option

Für die Multiviewer-Steuerungssoftware "theWall" hat Lawo mit dem Release 4.4 eine neue Version veröffentlicht. Die Software ist eine Lösung für Anwender und EICs, um Monitorwände in Ü-Wagen oder Studios zu konfigurieren.

Quelle: Lawo

In der Hektik der Live-Produktionen mit ihren schnell wechselnden Produktions- und Workflow-Setups ermöglicht es theWALL, das Layout von Monitorwänden schnell und quasi nebenbei zu ändern. User können mit theWALL Monitorwände selbst konfigurieren, Signale routen, Mosaik-Layouts ändern oder Voreinstellungen abspeichern und wieder aufrufen.

Zu den Neuerungen in Version 4.4 zählen:

Live-Bearbeitung im Layout Builder: User können jetzt durch Aktivieren eines Live-Editing-Switch in den Live-Bearbeitungsmodus wechseln, wodurch ab diesem Moment alle Änderungen sofort auf den ausgewählten Monitor angewendet werden. Ist der Live-Bearbeitungsmodus nicht aktiv, können Änderungen jederzeit durch Drücken der Schaltfläche „Publish“ auf den ausgewählten Monitor angewendet werden.

Layout Builder Snap Grid: Eine neue Snap Grid Option hilft bei der Objektausrichtung beim Erstellen des Layouts. Das Snap Grid wird durch einen Klick auf das Kontrollkästchen am unteren Bildschirmrand aktiviert. Die Rastergröße kann durch Ziehen des Schiebereglers neben dem Kontrollkästchen frei gewählt werden.

Editierbare Layoutnamen: Bei jedem Layout wird der Layout-Name angezeigt und kann durch Doppelklick editiert werden. Nach der Eingabe des gewünschten Namens kann durch Wegklicken oder durch Drücken der Tab-Taste auf der Tastatur der Bearbeitungsmodus verlassen werden.

Erweiterter Datei-Dialog: Im Dateidialog gibt es jetzt für jede Wall einen eigenen Ordner, der durch Anklicken geöffnet wird. Um zur Ordnerübersicht zurückzukehren genügt ein Klick auf die Schaltfläche „Back“. Die letzte wiederhergestellte Datei in jedem Ordner wird pink hervorgehoben. Dateien können nun auch umbenannt oder überschrieben werden. Eine ausgewählte Datei (blau markiert) kann umbenannt und der neue Name über den Button „Save“ gespeichert werden. Um den Inhalt einer Datei in der Vorschau anzuzeigen genügt ein Doppelklick auf die Datei und eine Vorschau des Inhalts erscheint.

Erweitertes OMD und UMD Layout: Mit dem neuen Release können bis zu 3x UMDs und 3x OMDs sowie mehrere Steuerungsoptionen in Multiviewer Layouts konfiguriert werden.
Benutzer-editierbare Pip-IDs: Im Layout Builder ist es jetzt möglich, die Pip-IDs manuell zu ändern. Durch Anwahl von Windows Scope am oberen Bildschirmrand kann das Pip, das bearbeitet werden soll, angeklickt werden. Nun erscheint das Dropdown-Menü „PIP ID“, in dem die von theWall festgelegten Standard-IDs überschrieben werden können.

www.lawo.com

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren