1. Münchener KI-Symposium am 26. November als Hybridveranstaltung

Wie Künstliche Intelligenz die Medienproduktion beeinflusst

„Wie Künstliche Intelligenz (KI) die Medienproduktion verändert“ ist Thema des 1. Münchener KI-Symposiums, das am 26. November 2020 ab 13.30 Uhr als Hybridveranstaltung vor Ort an der HFF in München und virtuell über Online-Streaming stattfindet.

Quelle: Pixabay/Gerald Altmann

Das Symposium, veranstaltet von HFF und FKTG, beleuchtet, wie Künstliche Intelligenz heute und in Zukunft die Medienproduktion beeinflussen wird. Dabei beschränkt sich der Einsatz von Künstlicher Intelligenz nicht nur auf eine einzelne Anwendung, vielmehr erstrecken sich die Möglichkeiten aufgrund der Digitalisierung auf alle Gewerke. Beginnend vom Drehbuch und der Zuschaueranalyse, über die Metadatengenerierung bis hin zur Schnittunterstützung und Deep Fake Erkennung wird erläutert, welchen Nutzen der Einsatz von künstlicher Intelligenz bringen kann. Aufgelockert wird der technische Teil durch Film- und Musikdarbietungen, die die Erwartungen und den Einsatz von KI im kreativen Bereich zeigen.

Zeitrahmen: 26. November 2020, Dauer 13.30-18:30, 2 Vortragsblöcke a 3-4 Vorträge von 13:30-16:00 und 16:30-19:00 mit 30min Pause dazwischen
Ort: Hybridveranstaltung: Vor-Ort in München an der  HFF und virtuell über Online-Streaming

Organisation - Kooperation
HFF:

  • Bereitstellung des Meetingraums (Audimax), Aufnahme der Referenten und Live Streaming
  • Kommunikation Hochschulintern und zu befreundeten Hochschulen

FKTG:

  • Bereitstellung Online-Seminar-System
  • Management der Registrierung und Online-Teilnahme

https://www.fktg.org/node/15369

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren