Videobearbeitung: Blackmagic Design legt DaVinci Resolve 17 vor

Public Beta auf Website zum Download verfügbar

Blackmagic Design hat mit DaVinci Resolve 17 eine neue Version seiner Videobearbeitungssoftware vorgestellt - mit über 300 Neuerungen. Neben HDR-Gradingtools und neu gestalteten Bedienelementen für die primäre Farbkorrektur gibt es mit der Fairlight Audio Core eine Fairlight Audioengine der nächsten Generation und Echtzeit-Unterstützung für 2.000 Audiospuren. Zudem umfasst die neue Version Dutzende andere zeitsparende Werkzeuge für Editoren wie einen umgestalteten Inspector und neue Ansichten für die Bin-Sortierung und Clip‑Metadaten.

Quelle: Blackmagic Design

Die Public Beta von DaVinci Resolve 17 steht auf der Blackmagic Design Website zum Download bereit. DaVinci Resolve 17 ist ein umfangreiches neues Release mit mehr als 100 neuen Features und 200 Verbesserungen. Im Color-Arbeitsraum finden sich neue HDR-Gradingtools, neu gestaltete Bedienelemente für die primäre Farbkorrektur, KI-basierte Magic-Mask-Optionen und mehr.

Damit Anwender schneller arbeiten können, wurden die Fairlight Werkzeuge für die Schnittauswahl mit Maus und Tastatur aktualisiert. Neu sind auch die Fairlight Audio Core und der FlexBus, eine Audioengine der nächsten Generation und Bus-Architektur, die 2000 Spuren unterstützt. Für Editoren gibt es eine Slate-Ansicht mit Bin-Unterteilungen für Metadaten, heranzoombare Wellenformen für den Tonschnitt, intelligente Neukadrierung, einen vereinheitlichten Inspector und Dutzende andere zeitsparende Tools. Außerdem können in Fusion erstellte Kompositionen nun in den Edit- und Cut-Arbeitsräumen als Effekte, Titel oder Übergänge verwendet werden.

Für Coloristen wartet DaVinci Resolve 17 mit neuen Kreativwerkzeugen auf. Das Zeichnen von Power Windows wurde verbessert, es gibt neue Wipe-Optionen im Split-Screen-Modus, eine zusätzliche „Sat vs. Lum“-Kurve, verbesserte Scopes, Unterstützung für 17-Punkt-3D-LUTs und mehr.

In der Palette für High-Dynamik-Range-Grading können Nutzer neue Farbräder mit individuellem Rolloff für bestimmte Tonwertspannen erstellen. Das gibt ihnen bei Feinabstimmungen mehr kreative Kontrolle. Die Farbräder bieten pro Bereich farbraumsensitive Regler für Belichtung und Sättigung. So erzielen Nutzer wahrnehmungsgemäß einheitliche Ergebnisse.

Mit dem meshbasierten Warp-Tool lassen sich zwei Farbparameter zugleich anpassen: entweder Farbton und Sättigung oder aber Chroma- und Lumawerte. Sauber und natürlich wirkende Justagen mit sanften Übergängen können durch Verschieben von Kontrollpunkten vorgenommen werden. Damit werde Nutzern eine komplett neue Art gegeben, um die Farben in Bildern zu verändern, heißt es.

Das Auswählen und Tracken von Personen für gezielte Anpassungen gehe jetzt einfacher denn je. Die Magic-Mask-Funktion verwendet die DaVinci Neural Engine und ermöglicht die automatische Erstellung von Masken für eine ganze Person oder bestimmte Merkmale wie Gesicht oder Arme. Benutzer profitieren von Tools zum Verfeinern von Matten sowie der Möglichkeit, Pinselstriche und automatisches Tracking hinzuzufügen oder zu entfernen.

www.blackmagicdesign.com

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren