Neuer Masterstudiengang Digitale Technologien an FH Südwestfalen

Big Data, IT-Netzwerke und IT-Sicherheit, maschinelles Lernen, Arbeitswelt 4.0 und digitale Geschäftsmodelle

Die Fachhochschule Südwestfalen in Soest bietet zum Sommersemester 2021 den neuen Masterstudiengang Digitale Technologien an, der sich mit den Schwerpunkten Big Data, künstliche Intelligenz und IT-Sicherheit befasst.

Quelle: Shutterstock/Phonlamai Photo

Die digitale Zukunft stelle sowohl Entwickler als auch Anwender vor neue Herausforderungen, heißt es in Soest. Die technische Realisierung der Digitalisierung über Hardware und Software muss entwickelt und permanent optimiert werden. Wirtschaftliche Prozesse ändern sich durch Digitalisierung maßgeblich und müssen demzufolge neu definiert und kompetent gesteuert werden. Nicht zuletzt ist auch die Rolle des Menschen in einer durch künstliche Intelligenz gesteuerten Fabrik oder in der automatisierten Landwirtschaft zu überdenken.

Mit seiner interdisziplinären Ausrichtung ist der Masterstudiengang Digitale Technologien für Studierende aus verschiedenen Fachrichtungen interessant. So werden Bachelor-Absolventen der Agrarwirtschaft, des Maschinenbaus, des Wirtschaftsingenieurwesens ebenso wie Absolventen interdisziplinärer Studiengänge mit technischer, design- oder managementorientierter Ausrichtung auf die Herausforderungen einer immer stärker digitalisierten Zukunft vorbereitet. Das Studium verknüpft fachspezifische Anwendungen mit Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt und IT-Wissen. Absolventen werden aber nicht zu IT-Spezialisten ausgebildet, sie sind aufgrund ihres technischen Hintergrunds vielmehr in der Lage, Digitalisierungs-Technologien adäquat einzusetzen, die Ergebnisse anwendbar einzuordnen und die Möglichkeiten und Grenzen zu verstehen. Das mache den Studiengang Digitale Technologien an der Fachhochschule Südwestfalen einzigartig, teilt die Fachhochschule mit

Im Masterstudium werden Kenntnisse aus den Bereichen Big Data, IT-Netzwerke und IT-Sicherheit, maschinelles Lernen, Arbeitswelt 4.0 und digitale Geschäftsmodelle vermittelt. Individuell können bereits zu Beginn des Studiums Schwerpunkte gewählt werden, wie beispielsweise Additive Fertigung, Automatisierung, Simulation, Interaktionsdesign, E-Business/Online-Marketing oder Smart Farming. Die Regelstudienzeit beträgt drei bzw. vier Semester je nach Vorkenntnissen. Berufstätige können Digitale Technologien auch parallel zum Beruf studieren. In der Regel verlängert sich dadurch die Gesamtstudiendauer.

www.fh-swf.de/soest

 

 

 

Wie eine moderne Workflow-Lösung helfen kann,
Herausforderungen bei der Content-Produktion zu bewältigen

Anzeige

Die Nachfrage nach ansprechendem, hochauflösendem Content und der weltweite Videokonsum sind im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen. Durch das Streaming hochwertiger Filme, Serien, Animationen und Sportereignisse sind Videos zur neuen Normalität geworden und haben sich als effektivstes Medium für die Bereitstellung von Unterhaltungs- und Schulungsinhalten und zur Interaktion mit Zielgruppen etabliert.

Angesichts des großen Bedarfs und Wettbewerbs wird es höchste Zeit, sich Gedanken über den Aufbau eines flexiblen und verlässlichen Produktions-Workflows zu machen, in dem Rohdaten und fertige Inhalte auch in den Archiven jederzeit verfügbar sind und eine optimierte Zusammenarbeit der Kreativteams die Produktionszeiten beschleunigt.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren