Broadcast Solutions UK realisiert Remote-Produktion für AFC Wimbledon

Eröffnungspiel von britischem Fußballclub mit Live-Fan-Engagement-Programm

Broadcast Solutions UK hat ein Live-Fan-Engagement-Programm für den britischen Fußballclub AFC Wimbledon umgesetzt und damit beispielhaft neue Wege für kostengünstige und wirkungsvolle Produktionen der Zukunft aufgezeigt.

Quelle: Broadcast Solutions

Als Remote Produktion plante und realisierte der Systemintegrator Broadcast Solutions mit seinem Office in UK beim britischen Fußballclub AFC Wimbledon fast zwei Stunden Spannung vor dem Spiel - mit einer Besatzung von gerade mal drei Personen. Anlass dafür war das Eröffnungsspiel in der neuen Heimat des Fußballclubs, die nur wenige Meter von dessen ursprünglichem Stadion in der Plough Lane entfernt ist.
 
Dieses erste Spiel markierte den Höhepunkt von fast zwei Jahrzehnten Spendensammeln für den Verein, der durch alle Ligen marschierte und nun in der League One, der dritthöchsten Klasse in UK, spielt. Wegen der Covid-19-Beschränkungen konnten die treuen Fans des Vereins natürlich auch beim Eröffnungsspiel nicht im Stadion in der geschichtsträchtigen Plough Lane dabei sein.

Wimbledon-Regisseur und Event-Produzent Charlie Talbot, von der Live Produktionsfirma Talbot Production, trug Beiträge von Fans, ehemaligen Managern und Ex-Spielern zusammen. Noch am gleichen Abend fügte sein Team Material mit Live-Interviews und Blicke hinter die Kulissen hinzu, während die Fans weiterhin Videokommentare über soziale Medien beisteuerten.
 
„Im Stadion haben wir Dream Chip Kameras, deren Signale in einen Dream Chip Barracuda HEVC-Encoder eingespeist wurden, verwendet“, erklärt Malcolm Robinson, Business Development Manager bei Broadcast Solutions. „So hatten wir vier HD-Streams von guter Qualität zur Verfügung, sowie zugehöriges Audiomaterial und Intercom-Signale über SRT (sicherer zuverlässiger Transport, ein offenes Übermittlungsformat) über eine öffentliche Internetverbindung mit 30 MBit/s. Für die Berichterstattung vom Spielfeldrand nutzten wir eine Sony ENG-Kamera, die in eine Mobile Viewpoint Mobilfunkverbindung eingespeist wurde.“
 
Neben Robinson und Talbot vor Ort war das dritte Mitglied des Teams Adam Leah, Kreativdirektor des Spezialisten für Live-Produktionstechnologie nxtedition. Er arbeitete vom 1000 Kilometer entfernten Schweden aus. Alle Signale, der Barracuda-Decoder, die Internet-Feeds von Fans sowie der Mobile Viewpoint-Uplink wurden in die nxtedition-Cloud eingespeist. Von Schweden aus führte Leah bei dieser nahtlosen 105-minütigen Show Regie und schnitt Live-Videos von mehreren Kameras mit vorproduzierten Elementen und neuen Inhalten aus sozialen Medien zu einem Ganzen.

www.youtube.com/watch?v=__Sn1TlX1J8

https://broadcast-solutions.de/

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren