IP-Zugriff auf KVM-Systeme: G&D stellt RemoteAccess-GATE vor

Ungeblockter Zugriff auf angeschlossene Rechner bis auf BIOS-Level

KVM-Systeme via LAN, WAN und dem Internet aus der Ferne remote zu bedienen, ermöglicht die neue Lösung RemoteAccess-GATE des KVM-Herstellers Guntermann & Drunck (G&D). Das RemoteAccess-GATE ist ein Stand-alone-Gerät, welches als Bindeglied zwischen KVM-System und der Netzwerk-Welt fungiert und einen weltweiten ungeblockten Zugriff auf die angeschlossenen Rechner bis auf BIOS-Level ermöglicht. Das RemoteAccess-GATE eröffnet somit völlig neue Wege für Remote-Operation von entfernten Standorten und verbessert so auch die Möglichkeit für IT-Support und Kollaboration zwischen Mitarbeitern.

Quelle: Guntermann & Drunck (G&D)

Mithilfe von Software- oder Web-Clients auf einem PC kann der Bediener über das Internet, WAN oder LAN eine sichere Verbindung mit dem RemoteAccess-GATE aufbauen. Hierüber erfolgt der Fernzugriff auf die KVM-Installation und die angeschlossenen Rechner. Der Hersteller bietet drei unterschiedliche Web-Clients zur Auswahl für ein bestmögliches Ergebnis.

Das RemoteAccess-GATE unterstützt 4K- und Ultra-HD-Auflösungen bei 30Hz mit einer 4:2:2-Abrastrate sowie auch HD-Auflösungen von bis zu 1920 x 1200 bei 60Hz mit einer 4:4:4-Farbtiefe. Das Stand-Alone-Gerät verwendet HDMI-Videosignale und embedded HDMI-Audio (digital). Für VGA, DVI, Mini DisplayPort und USB-C sind Adapter erhältlich. Mit Einsatz zusätzlicher Hardware können USB-Daten vom entfernten Arbeitsplatz über das RemoteAccess-GATE und die KVM-Installation auf den lokalen Rechner übertragen werden.

Das RemoteAccess-GATE stellt benutzerkonfigurierbare Bandbreiten bereit, um über das Internet, LAN oder WAN zu arbeiten und jederzeit IT-Support aus der Ferne zu ermöglichen. Über das Gerät kann eine Verbindung zu einem einzelnen entfernten Rechner oder das gesamte KVM-System aufgebaut werden. Zudem ermöglicht es bis zu acht Nutzern gleichzeitig den Zugriff. Die Konfiguration ist über HTML-Browser oder über die serielle Service-Schnittstelle möglich. Das neue RemoteAccess-GATE erfüllt höchste Anforderungen an Sicherheit und beinhaltet neben AES-Verschlüsselung auch IP-Zugriffskontrolle, Benutzer- und Gruppenberechtigungen, KVM-Sitzungsverschlüsselungen sowie weitere Sicherheitsfeatures.

www.gdsys.de

 

 

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren