Hochschule Darmstadt nutzt für Live-Übertragung Riedel-Technologie

MediorNet, Artist und Bolero im Einsatz für Erstsemester-Begrüßung

Erstmals hat die Hochschule Darmstadt (h_da) ihre traditionelle Begrüßungsveranstaltung für die Erstsemester auf dem Campus durch eine Live-Übertragung ersetzt – unterstützt von Riedels modernster Signalübertragungs- und Kommunikationstechnologie. Das interdisziplinäre Team von Studenten nutzte Riedels MediorNet, Artist und Bolero, um die Sendung an mehreren Standorten nach professionellen Standards zu produzieren.

Quelle: Riedel Communications

Die Hochschule erkannte in der Coronavirus-Pandemie die besondere Chance, ihren Broadcast-Studierenden erste praktische Erfahrungen in der Produktion von Live-Fernsehsendungen mit modernster Remote-Technik zu ermöglichen. Dank dezentraler, volldigitaler Workflows konnten die Studierenden Bild und Ton von mehreren verteilten Standorten aus produzieren. Aus der anfangs 14-köpfigen Gruppe entwickelte sich so im Laufe des Projekts eine interdisziplinäre Crew mit mehr als 60 Beteiligten.

Die Riedel MediorNet-Infrastruktur bestand aus sechs dezentralen MetroN Routern, vier Compact Stageboxen und zwei MicroN Medienverteilern, die mit der MicroN MultiViewer-App konfiguriert waren. Für die Teamkommunikation unterstützte ein Artist-64 Intercom Mainframe mit AES67-Karten insgesamt 20 Bolero Beltpacks. Ein mit der MediorNet Control App ausgestattetes RSP-2318 SmartPanel ermöglichte flexibles Routing und Kontrolle der Audio- und Videosignale im MediorNet-Netzwerk.

Mit der Riedel-Konfiguration konnte das Team eine komplexe Produktion mit fünf Hauptschauplätzen realisieren. Neben dem Hauptset in einem Café gab es ein Außenset, ein Set im Staatstheater Darmstadt, ein Zoom-Interview mit dem Diepburger Bürgermeister, sowie eine Ansprache des Präsidenten aus seinem Büro im 14. Stock, bei der Bolero im Standalone-Modus zum Einsatz kam.

www.riedel.net

 

 

 

Cloud-Produktionen: Vom Zukunftsthema zur „State of the Art“-Technologie

Anzeige

LiveU treibt die Cloud-Revolution mit smarten Tools und Best Practices voran

Seit vielen Jahren schon reden die Visionäre der Videobranche von „Cloud-Produktionen“. Doch erst in den letzten Monaten finden Cloud-basierte Produktionstools verstärkte Anwendung. Die Coronapandemie und der damit einhergehende Ruf nach Remote Work und Kostenreduzierung haben den Siegeszug der virtuellen Videoverarbeitung zweifelsohne angetrieben. Nicht nur immer mehr Anwender nutzen die Cloud-Tools. Auch die technologischen Angebote selbst wurden immer vielgestaltiger, ausgereifter und einfacher zu bedienen. Branchenexperten dürfte es wenig überraschen, dass LiveU – Vorreiter auf dem Gebiet IP-basierten Videoproduktion und -übertragung – schon früh in die Entwicklung von Cloud-Technologien eingestiegen ist und heute eine Reihe von Lösungen im Portfolio hat, die sich bereits im Praxis-Einsatz bewährt haben.

Weiterlesen....

 

 

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von FKT abonnieren